HOME

AKTUELLES

TÄTIGKEITSFELDER

TEAM

PRESSEPORTRAITS

PUBLIKATIONEN

MENSCH WIRTSCHAFT !

INITIATIVE
GESUNDHEITS-
WIRTSCHAFT

IMPRESSUM

Lohmann media.tv

AKTUELLES

Künftige Rolle der Patienten: Souveräner Konsument oder Opfer des Systems?

Ein Streitgespräch zwischen den Gesundheitsunternehmern Dr. Christoph Lohfert und Prof. Heinz Lohmann unter der Leitung von Dr. Uwe K. Preusker

Zum Video

Warum schreiben so viele Krankenhäuser rote Zahlen?

Antworten auf diese Fragen gibt Prof. Heinz Lohmann in einem Interview auf hr iNFO


 
Eva Zweidorfs Zukunftsmarkt Gesundheit: Lokomotive des Wandels

e2 trifft den Gesundheitswirtschaftsexperten Prof. Heinz Lohmann


Download MP3 (13,8 MB)

28. November 2016

 

„Von alter zu neuer Kunst“
Dr. Kerstin Hengevoss-Dürkop zu Gast bei „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Die Hamburger Galeristin Dr. Kerstin Hengevoss-Dürkop ist Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“. Was macht eigentlich eine Galeristin? Diese und viele andere Fragen bestimmen den TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1 im Dezember. Der Moderator der Sendung, Professor Heinz Lohmann, unterhält sich mit dem aktuellen Gast über den persönlichen Weg von der alten zur neuen Kunst.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 01. Dezember, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


03. November 2016

Ärzte reagieren auf Patientenwünsche
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert über die veränderte Rolle der Konsumenten

"Patienten werden mehr und mehr auch Konsumenten", betont Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Das zeigten auch die Ergebnisse einer aktuellen Onlinebefragung der Universität Erlangen-Nürnberg zu der Frage, ob Mediziner Arztbewertungsportale nutzen, um die Qualität der Patientenversorgung zu verbessern. "Ärzte reagieren, wie die Anbieter in anderen Branchen auch, immer häufiger auf die Wünsche ihrer Konsumenten", resümiert Prof. Lohmann. So zeige die Studie, dass mehr als jeder zweite niedergelassene Mediziner aus Arztbewertungen auf entsprechenden Onlineportalen Maßnahmen zur Verbesserung der Patientenzufriedenheit ableitet. 55 Prozent der befragten Ärzte gaben an, Anregungen zur Optimierung ihrer Praxis aus solchen Hinweisen zu generieren. Bei den Fachärzten waren es sogar 58 Prozent. Diese Praxis mache deutlich, so Prof. Lohmann, dass das Feedback zunehmend ernst genommen werde und der Einfluss der Patienten auf die Gestaltung der Gesundheitsangebote damit an Bedeutung gewinne. Und wörtlich weiter: "Wer in Zukunft als Arzt erfolgreich sein will, ist gut beraten, die neue Rolle der Konsumenten in der Gesundheitswirtschaft zu akzeptieren und konsequent patientenorientiert zu handeln."

GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

Beim 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg wird die veränderte Rolle des Gesundheitskonsumenten in der ambulanten und stationären Medizin ganz oben auf der Agenda stehen. Rund 800 Unternehmer und Manager aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft werden im Dialog mit Verantwortlichen aus Politik und Verbänden die wichtigen Themen der Branche diskutieren und gemeinsame Positionen formulieren. Dazu bietet die mitten im Kongress platzierte Lounge allen Teilnehmern einen Marktplatz zum Gedankenaustausch.

Impressionen vom letzten GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS sowie aktuelle Informationen zum Kongress und die direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


31. Oktober 2016

 

Arzt, Musikmanager und Boxpräsident
Dr. Bodo Eckmann zu Gast bei „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Der Arzt Dr. Bodo Eckmann war „so nebenbei“ noch Manager von James Last und vieles andere mehr in seinem bunten Berufsleben. Darüber spricht mit dem Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ der Moderator der Sendung Prof. Heinz Lohmann.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 03. November, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


04. Oktober 2016

 

„Sozialpolitik aus Leidenschaft“
DAK-Gesundheit-Vorstand Andreas Storm zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Der Stellvertretende Vorstandsvorsitzende der DAK Gesundheit, Andreas Storm, ist aktueller Gast in der Sendereihe „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Im Gespräch mit dem Moderator spielt die langjährige politische Tätigkeit genauso eine Rolle, wie der kürzliche Wechsel an die Spitze einer großen Krankenkasse. Ganz im Zentrum steht dabei die Sozialpolitik.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 06. Oktober, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


23. September 2016

"Patienten lassen sich nicht mehr alles gefallen!"
12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS sieht Manager in der Verantwortung gegenüber der Medizin

"Wenn Patienten auch Konsumenten werden, müssen sich alle Verantwortlichen in Gesundheitsunternehmen, auch die Kaufleute, auf die Optimierung der Medizin konzentrieren", das ist ein wichtiges Ergebnis für den Präsidenten des 12. GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESSES in Hamburg, Prof. Heinz Lohmann, am Ende der Veranstaltung. Der Co-Kongresspräsident, Senator a. D. Ulf Fink, stützt diese Aussage nachhaltig: "Da, wo Patienten heute im Gesundheitssystem schon mitentscheiden können, werden sie zu einem wichtigen Treiber der Veränderungen." Sowohl Prof. Lohmann als auch Fink sehen durch die Möglichkeiten, die die Digitalisierung in den kommenden Jahren bietet, große Chancen, das Ziel einer strikten Patientenorientierung auch zu erreichen. Prof. Lohmann mahnt allerdings die Politik, die Handlungsspielräume des Managements nicht immer weiter einzuengen. "So mag es ja gut gemeint sein, die Personalkosten im Krankenhaus zulasten der Sachkosten zu erhöhen, zielführend ist es keinesfalls", sagt Prof. Lohmann wörtlich. Die knapper werdenden Ärzte und Krankenpflegekräfte könnten künftig nur dann für die Patienten da sein, wenn moderne Methoden und Technologien genutzt würden, um sie von logistischen Aufgaben und der aufwendigen Dokumentation zu entlasten. Die dafür notwendige Modernisierung der Betriebe koste Geld und dürfte nicht durch eine Fehlsteuerung unterbleiben. Auch Personalquotierung sei der völlig falsche Weg. Schon in wenigen Jahren stünde zudem das zusätzliche Personal gar nicht mehr zur Verfügung. Prof. Lohmann drastisch: "Wir ‚verplempern‘ die Mitarbeiter, wenn wir schlechte Prozesse und Strukturen mit zusätzlichem Personal zu substituieren versuchen." Die Diskussionen des 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES hätten gezeigt, dass es große Chancen gäbe, durch Innovationen die Behandlung der Patienten, insbesondere durch konsequente Nutzung der Digitalisierung, in den kommenden Jahren maßgeblich zu verbessern.

Der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS hat in rund 40 Einzelveranstaltungen mit etwa 185 Referenten und Moderatoren alle wichtigen Themen der künftigen Herausforderungen diskutiert. Mehr als 800 Führungskräfte haben Ideen und Konzepte untereinander ausgetauscht und mit maßgeblichen Vertretern aus Fachverbänden und der Politik besprochen. Die Kongresspräsidenten Prof. Heinz Lohmann und Senator a. D. Ulf Fink dankten allen Gästen des Kongresses für ihre rege Beteiligung an den Debatten auf den Foren und in den Workshops.

Was sonst noch geschah:

Die Lohfert-Stiftung hat auch in diesem Jahr wieder den Lohfert Preis auf dem Kongress verliehen. Ausgezeichnet wurde das Projekt "Therapiebegrenzung: Verbesserung der gemeinsamen Entscheidungsfindung mit onkologischen Patienten" der Universität München-Großhadern sowie des Nationalen Zentrums für Tumorerkrankungen Heidelberg. Der Stifter, Dr. Christoph Lohfert, zeigte sich hocherfreut über die überwältigende Zahl von Bewerbern und rief zur Teilnahme am Lohfert Preis 2017 auf.

Erst jede vierte Klinik hat eine umfassende Digitalstrategie. Das ist ein wichtiges Ergebnis der zweiten Rochus-Mummert-Studie zum Stand der "Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft".

Ohne Strategie geht es in so bewegten Zeiten wie unseren nicht. Deshalb gewährte der Kongress erstmals einen Vorabeinblick in die 3. BDO/DKI-Studie zur "Krankenhausstrategie 2020".

Beim TV-Talk "Mensch Wirtschaft!" war der designierte Chef der DAK-Gesundheit, Andreas Storm, Gast des Moderators Prof. Heinz Lohmann. Die Sendung wird bei Hamburg 1 im Programm und im Livestream am Donnerstag, dem 06. Oktober 2016 um 21.15 Uhr und 23.15 Uhr ausgestrahlt.

"Unbedingt jetzt schon im Terminkalender das Datum für den nächsten Kongress vormerken", meint Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH. Das konkrete Datum stehe jetzt fest. Ines Kehrein wörtlich: "Wir freuen uns bereits heute auf den 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 wieder in Hamburg."

Aktuelle Informationen zum GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


21. September 2016

"Konzentration auf die Strukturierung der Behandlungsprozesse"
12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg eröffnet

"Wir zeigen den Krankenhausmanagern Wege auf, ihre Kräfte auf die Modernisierung der Kernbereiche ihrer Gesundheitsunternehmen zu konzentrieren", mit dieser Ankündigung hat Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann heute (21. September 2016) den 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg eröffnet. Bisher sei die Gefahr sehr groß, dass die kaufmännischen Verantwortlichen zu häufig im täglichen "Klein-Klein" untergingen. Optimierung der Medizin sei die Aufgabe aller Führungskräfte in Gesundheitsunternehmen. Wer Gesamtverantwortung wirklich wahrnehmen wolle, müsse Komplexität reduzieren und sich auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich die Strukturierung der Behandlungsprozesse gemeinsam mit den Ärzten und Pflegekräften. Deshalb stehe beim GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS das Thema der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Serviceunternehmen sowie Krankenhäusern ganz oben auf der Agenda.

Hier der volle Wortlaut der Eröffnungsrede zum 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg am 21. September 2016 von Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann

Heinz Lohmann im 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSMeine sehr geehrten Damen und Herren,

ich freue mich sehr, Sie nun schon zum 12. Mal in der Freien und Hansestadt Hamburg zum GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS begrüßen zu können. Bei unserem ersten Kongress hat das Thema, das in diesem Jahr eine ganz zentrale Rolle spielt, nämlich die Digitalisierung und ihre Auswirkungen in der Gesundheitsbranche, so gut wie gar nicht stattgefunden. Informationstechnologie bedeutete damals eigentlich nur KISS – Krankenhausinformationssysteme – und natürlich Labor- und Radiologie-IT. In diesem Jahr gibt es fast keine Veranstaltung mehr, die ohne Digitalisierung auskommt. Es gibt wohl keinen anderen Indikator, der aufzeigt, wie dynamisch die Entwicklung in unserer Gesellschaft ist und in Zukunft erst recht noch werden wird. Manager und Unternehmer der Gesundheitswirtschaft sind gut beraten, sich dieser Herausforderung aktiv zu stellen. Deshalb ist es so wichtig, hier auf dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS die gemeinsamen Positionen zu formulieren. Herr Senator a. D. Ulf Fink und ich sind als die Präsidenten des Kongresses hoch erfreut, dass Sie alle auch in diesem Jahr unserer Einladung gefolgt sind. Seien Sie herzlich willkommen!

Besonders begrüßen möchte ich Frau Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, Präses der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. Frau Prüfer-Stocks ist eine treue Begleiterin unseres GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES. Sie hat ihn, seitdem sie Senatorin ist, immer besucht und mit ihren fachkundigen Beiträgen bereichert. In diesem Jahr wird sie das Grußwort für den Senat überbringen. Ein weiteres Grußwort spricht Peter Vullinghs, der DACH-Chef von Philips, den ich gleichfalls begrüße. Seit Ende des vorletzten Jahrhunderts befasst sich "Röntgenmüller" in dieser Stadt schon mit Röntgentechnik. Die Fabrik, die seit fast 100 Jahren zu Philips gehört, produziert auch heute für den Weltmarkt moderne Großgeräte zur Bildgebung in der Medizin. Gleichwohl befindet sich die Medizintechnikindustrie in einem grundlegenden Wandel vom "Kistenverkäufer" zum "Lösungsanbieter". Auch darüber wird in den nächsten zwei Tagen zu reden sein.

Meine Damen und Herren, im vorletzten Jahr wurden in jeder Minute im Durchschnitt mehr als zwei wissenschaftliche Medizinpublikationen veröffentlicht, 2015 waren es allein in der Onkologie auf der ganzen Welt rund 170.000 Studien. Kein Mensch kann auch nur Bruchteile dieser Informationsfülle aufnehmen und verarbeiten, ein in der Patientenversorgung tätiger Arzt schon gar nicht. Es macht aber großen Sinn, Wissen nicht nur zu generieren, sondern es auch nutzbringend anzuwenden. Deshalb gilt es jetzt, moderne Technologie auch bei der Diagnostik und Therapie von Patienten einzusetzen. Aus diesem Grund ist "Watson", das kognitive Computersystem von IBM, unser Special Guest auf diesem Kongress. Die FAZ titelte vor wenigen Tagen: "Ein Krankenhaus im Kampf gegen Google". Berichtet wurde über die Bemühungen eines Krankenhauskonzerns, Anschluss an die rasanten Aktivitäten von Apple, Google, SAP und Co. zu halten. Natürlich geht es da nicht so sehr um Kampf, sondern um Kooperation, wenn Sie so wollen, zwischen der New und der Old Economy, und zwar nicht nur um die Verarbeitung von exponentiell wachsendem Wissen, sondern auch um digitalen Workflow, Internetmedizin und Transparenz durch Information im Internet.

Die Digitalisierung verändert zudem die tradierten Berufsbilder, zum Teil radikal. Zu Recht lautet der Titel unserer Auftaktdiskussion deshalb "Digitalisierung revolutioniert die Medizin: Wer jetzt nicht handelt, hat schon verloren".

Die Frage der Entscheidungsgeschwindigkeit greift auch das diesjährige Kunstprojekt auf. Der Konzeptkünstler Falk von Traubenberg gibt exklusiv für Sie als Kongressteilnehmer 12 "gwk wertpapiere" aus. Diese und ein "wertpapierdepot" können ab sofort bis zum Ende des Kongresses erworben werden, allerdings nur solange der Vorrat reicht! Also, es gilt wie in der Gesundheitswirtschaft: "Schnelle schlagen Langsame".

Bereits zum zweiten Mal stellen wir morgen die Rochus-Mummert-Studie zum Stand der "Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft" vor, und erstmalig gewähren wir einen Vorabeinblick in die Ergebnisse der 3. BDO/DKI-Studie zur "Krankenhausstrategie 2020". Und Strategie ist nach wie vor der wunde Punkt vieler Krankenhausmanager. Sie versinken immer noch allzu häufig im täglichen "Klein-Klein". Ein Kaufmännischer Geschäftsführer beklagte sich kürzlich bei mir, er komme nicht zu seinen "eigentlichen Aufgaben", da er sich wegen des Ausfalls des Ärztlichen Direktors ständig um die Medizin kümmern müsse. Wer so denkt, denkt falsch! Medizin ist die Aufgabe aller Verantwortlichen in Gesundheitsunternehmen. Wer Gesamtverantwortung wirklich wahrnehmen will, muss Komplexität reduzieren und sich auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich die Strukturierung der Behandlungsprozesse gemeinsam mit den Ärzten und Pflegekräften. Voraussetzung dafür wiederum ist, die Positionen der eigenen leitenden Mitarbeiter mit strategisch erfahrenen Managern zu besetzen und mit Systempartnern aus Industrie- und Serviceunternehmen zusammenzuarbeiten. Deshalb steht das Thema der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Serviceunternehmen sowie Krankenhäusern hier auf der Agenda. Es geht dabei darum, die theoretischen Vorteile solcher Modelle mit der Praxis der Gesundheitswirtschaft zu spiegeln. Ziel ist es, Krankenhausmanagern Wege aufzuzeigen, ihre Kräfte auf die Modernisierung der Kernbereiche ihrer Gesundheitsunternehmen zu konzentrieren.

Ich persönlich freue mich auf ein neues Format auf dem Kongress in diesem Jahr, den "publizistischen Dialog". Vier Verlage stellen je ein brandneues Buch aus ihrer Produktion vor und damit auf den Prüfstand. Die Veröffentlichungen werden von erfahrenen Managern auf ihre Relevanz und Praxistauglichkeit kritisch überprüft. Kritikfrei dürfte es auch beim Streitgespräch zum Thema "Kommerz versus Humanität" nicht zugehen. Der ehemalige Chefarzt und Autor des kürzlich erschienenen Buches "Die Krankenhausverdiener" – übrigens auch mit polemischen Bemerkungen zu einem früheren GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS –, Prof. Dr. Ulrich Hildebrandt, "kreuzt die Klinge" mit dem sowohl in öffentlichen als auch in privaten Kliniken erfahrenen Krankenhausmanager Joachim Bovelet. Das wird spannend, ohne Frage!

Zwei Tage mit einem hoch interessanten Programm liegen vor uns. Das verdanken wir nicht zuletzt dem Engagement unserer Sponsoren und Partner. Ihnen möchte ich dafür ausdrücklich danken! Sie, meine Damen und Herren, werden die Chancen zu Diskussionen mit den Expertinnen und Experten und Ihren Kolleginnen und Kollegen nutzen, davon bin ich überzeugt. Erst danach, das ist natürlich klar, kann ich Ihnen unser schönes Hamburg empfehlen, auch bei Nacht.

Der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ist eröffnet.

Aktuelle Informationen zum 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS heute und morgen im Hotel Grand Elysée in Hamburg unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


19. September 2016

"Watson" ist Special Guest
12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS beginnt am Mittwoch in Hamburg

Medizinisches Wissen nur zu generieren, hat keinen Sinn, es muss die Patienten erreichen", fordert der Präsident des 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann. Weil aber kein Mensch alle relevanten neuen wissenschaftlichen Studien auch nur annähernd auswerten könne, müsse moderne Technologie auch bei der Diagnose und Therapie von Patienten eingesetzt werden. "Deshalb", so Lohmann, "ist ‚Watson‘ unser Special Guest." Ein wichtiger Treiber des digitalen Wandels in der Gesundheitsbranche seien kognitive Systeme, die nie dagewesene evidenzbasierte Antworten lieferten und die das Internet der Dinge nahtlos miteinander interagieren ließe. Diese Symbiose schaffe neue innovative Produkte und digitale Services für ein besseres Leben sowie für eine bessere Versorgung und stelle hierbei den Patienten in den Mittelpunkt. Prof. Lohmann nachhaltig: "An Medizin 4.0 geht kein Weg vorbei, das zeigt die Agenda des 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES ganz eindeutig." Der Titel der großen Eröffnungsdiskussion laute deshalb zu Recht: "Digitalisierung revolutioniert die Medizin: Wer jetzt nicht handelt, hat schon verloren".

Das Programm enthält ansonsten alle aktuellen Themen, die derzeit in der Gesundheitsbranche diskutiert werden. Die Kongresspräsidenten Prof. Heinz Lohmann und Senator a. D. Ulf Fink erwarten spannende Diskussionen der insgesamt 750 Manager und Unternehmer sowie Vertreter von Verbänden und der Politik. Mit rund 185 Referenten und Moderatoren in etwa 40 Veranstaltungen kann ein neuer Rekord vermeldet werden. Eröffnet wird der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am Mittwoch, den 21. September 2016, um 10.00 Uhr mit Grußworten von Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, Präses der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg, sowie dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Philips GmbH, Peter Vullinghs.

Ein Highlight wird wiederum die Verleihung des Lohfert Preises sein. Die Lohfert-Stiftung zeichnet in diesem Jahr ein Konzept zur Entwicklung der Kommunikationskompetenz in der stationären Krankenversorgung aus. Bereits zum 2. Mal wird die Rochus-Mummert-Studie zum Stand der "Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft" vorgestellt und erstmalig ein Vorabeinblick in die Ergebnisse der 3. BDO/DKI-Studie zur "Krankenhausstrategie 2020" gewährt. Zum ersten Mal präsentiert die ENTSCHEIDERFABRIK ihr Zwischenfazit der Entwicklungsprojekte zu den diesjährigen fünf IT-Schlüsselthemen.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


14. September 2016

Was bringt die Zukunft?
12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS präsentiert Studien zur Digitalisierung und zur Krankenhausstrategie

82 Prozent der Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in Deutschland haben sich – zumindest mit Einzelprojekten – auf den Weg zur Medizin 4.0 gemacht. Zum Vergleich: 2015 lag dieser Wert erst bei 74 Prozent. Das sind Ergebnisse der Studie "Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft", die nun bereits zum zweiten Mal von der Personalberatung Rochus Mummert Healthcare Consulting GmbH in Kooperation mit dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS durchgeführt worden ist. Den wirklich großen Sprung in die digitale Zukunft der Gesundheitswirtschaft traut sich aber auch anno 2016 nach wie vor nur jedes vierte Haus zu. Lag diese etwas zögerliche Haltung im vergangenen Jahr neben den fehlenden finanziellen Mitteln vor allem an einer allgemeinen Angst vor den anstehenden Veränderungen, ist es in diesem Jahr das fehlende Wissen der Führungskräfte. "Monierten im vergangenen Jahr erst 33 Prozent der von uns befragten Klinikmanager das fehlende Digital-Know-how des medizinischen Spitzenpersonals, sprang dieser Wert nun auf 42 Prozent hoch", so Dr. Peter Windeck, Geschäftsführender Gesellschafter der Rochus Mummet Healthcare Consulting GmbH. Die Studie wird auf dem 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 22. September 2016 um 9.00 Uhr im Detail vorgestellt.

Gibt es ein systematisches Management in deutschen Krankenhäusern? Welche Bereiche sind Gegenstand dieser Strategie? Wer partizipiert an der Planung? Und wie sind die Unternehmensziele gewichtet? Das sind die wichtigsten Fragen, die die zweite auf dem Kongress präsentierte Studie "Krankenhausstrategie 2020" klärt. Die Umfrage des Branchencenters Gesundheitswirtschaft der BDO AG –Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Kooperation mit dem Deutschen Krankenhausinstitut gibt Aufschluss über die wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser sowie die Planungsverfahren und -ansätze. Außerdem stellt sie wichtige Fragen zur strategischen Ausrichtung: Wie sieht der Strategieprozess aus? Welche Bereiche sind Teil der Strategie, und wer partizipiert im Krankenhaus an diesem Prozess? Hierbei werden auch die Bereiche Personal, IT und Finanzierung nicht vernachlässigt. Die Studienergebnisse zeigen außerdem, inwieweit der Ausbau bzw. die Schließung von Abteilungen oder gar die grundsätzliche Veränderung des Leistungsspektrums eine Rolle in der Krankenhausstrategie spielen. Darunter fallen auch die Fragen rund um Kooperationen und Vernetzungen im medizinischen und nicht medizinischen Bereich. Bei der Veranstaltung am 22. September 2016 um 10.30 Uhr erhalten die Teilnehmer des 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS-KONGRESSES einen exklusiven Vorabeinblick in die Studienergebnisse der 3. BDO/DKI-Krankenhausstudie und erfahren so als Erste, wie die Strategietrends in deutschen Kliniken aussehen. "Wir sind gespannt auf die Ergebnisse der Studien und freuen uns sehr, sie exklusiv vorstellen zu können", sagt Ines Kehrein, Geschäftsführerin des Kongressveranstalters WISO Hanse management GmbH.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


10. September 2016

Hervorragende Medizin zu bezahlbaren Preisen für alle muss sich lohnen

9. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 15. März 2017 in Wien diskutiert über bundeseinheitliche leistungsbezogene Entgelte

„Um das wichtige gesellschaftliche Ziel, hervorragende Medizin zu bezahlbaren Preisen für alle, trotz der künftig gewaltigen Herausforderungen zu erreichen, ist eine grundlegende Modernisierung der Leistungsangebote unabdingbar“, betont der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann bei der Ankündigung des 9. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES  am 15. März 2017 in Wien. Dabei müssten diejenigen Spitäler, die ihre Aktivitäten konsequent auf die  Erwartungen der Patienten ausrichten und hierzu innovative Methoden und Technologien aus anderen Branchen in den Gesundheitsbereich übernehmen, Wachstum generieren können, um dadurch die Qualität und Produktivität gleichzeitig zu verbessern. Dieses müsse im Interesse der Patienten zu Lasten derjenigen Gesundheitsanbieter geschehen können, die sich den Herausforderungen nicht stellen. Deshalb sei es unabdingbar, dass das bisherige stark von den einzelnen Ländern durch Abgangsbudgets beeinflusste Entgeltsystem in Richtung einheitlicher leistungsbezogener Vergütungen weiterentwickelt werde. Lohmann wörtlich: „Die überkommenen Finanzierungsregeln verhindern, dass die Anbieter, die ihre Medizinangebote konsequent an den Interessen der Patienten ausrichten und deshalb stärker nachgefragt werden, adäquat vergütet werden.“

 Die von den Teilnehmern des letzten ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES im März 2016 in Wien andiskutierte Forderung nach einem perspektivisch bundesweiten leistungsbezogenen Entgeltsystem wird auf dem 9. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 15. März 2017 in Wien eine wichtige Rolle spielen. Der Kongresspräsident, Prof. Lohmann, dazu: „Ziel ist die Ausrichtung des Gesundheitssystems hin zu einer hervorragenden Medizin zu bezahlbaren Preisen für alle.“

Impressionen vom letzten ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS bei unserem Medienpartner „vielgesundheit.at“ unter: https://www.vielgesundheit.at/informiert/2016/8-gwk-oesterreich.

 Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum 9. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS bis zum 31.12.2016 noch mit Frühbucherrabatt unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an: 
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Fon: +43 676 / 71 23 630
info@oegwk.at


06. September 2016

Streit beim 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS
Kommerz versus Humanität

"Glaubt man den öffentlichen Äußerungen der letzten Zeit, dann wird der Konflikt zwischen Ärzten und Ökonomen in Krankenhäusern wieder heftiger", stellt der Gesundheitsunternehmer und Präsident des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS-KONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann, fest. Das sei Grund genug, das Thema auf die Agenda des 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 21. und 22. September 2016 in Hamburg zu setzen. Dieses umso mehr, als es gelungen sei, den ehemaligen Chefarzt und Autor des kürzlich erschienenen Buches "Die Krankenhausverdiener", Prof. Dr. Ulrich Hildebrandt, und den sowohl in öffentlichen wie in privaten Kliniken erfahrenen Krankenhausmanager Joachim Bovelet für ein Streitgespräch zu gewinnen. Und Prof. Hildebrandt haue in seiner Veröffentlichung ganz schön auf die Pauke, wenn er von knappem und schlecht bezahltem Personal und medizinisch nicht gerechtfertigten, aber finanziell reizvollen Operationen berichtet. Insbesondere privatisierte Krankenhäuser kriegten ihr Fett ab. Dort verlangten Geschäftsführer als Handlanger der Krankenhausbesitzer, Investoren und Aktionäre von Ärzten zusätzliche Operationen, indem erheblicher Druck auf sie ausgeübt werde. Prof. Lohmann wörtlich: "Brisanter Stoff ist also in Hülle und Fülle da, und ich bin gespannt, wie der Disput ausgeht, zumal die Diskussionsleitung kein geringerer als der ehemalige Bremer Gesundheitssenator und Arzt Dr. Hermann Schulte-Sasse übernommen hat!"

Auch bei einem weiteren Forum unter dem Motto "Mein Feind der Ökonom: Von der Annäherung konträrer Kulturen" geht es um die Zusammenarbeit der wichtigen Akteure. In der Gesprächsrunde diskutieren Prof. Dr. Karsten Güldner, Wissenschaftlicher Direktor der Akademie der Dienstleistungs- und Einkaufsgemeinschaft Kommunaler Krankenhäuser eG, Prof. Dr. Heinz Naegler, Honorarprofessor an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Prof. Dr. Kai Wehkamp, MPH, Geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Innere Medizin I des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel, und Prof. Dr. Wolfgang Buchberger, MSc, Medizinischer Direktor der Tirol Kliniken GmbH, unter Moderation von Ingrid Mühlnikel, Regionalleiterin Unternehmenskommunikation der Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


05. September 2016

 

„Mit Herz und Verstand“
Stefan Schack zu Gast im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Der Wirtschaftscoach Stefan Schack ist Gast in der aktuellen Ausgabe des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Welche Rollen spielen Werteorientierung und Kultur im Wirtschaftsleben? Darüber und wie der Gesprächspartner von Moderator Prof. Heinz Lohmann zu diesem wichtigen Thema gekommen ist, geht es in der Sendung.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 08. September, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


01. September 2016

"Erfolgreiche Krankenhäuser sind schnelle Krankenhäuser" –
Konsolidierungsdruck in der Gesundheitswirtschaft nimmt zu

„Krankenhäuser dürfen sich nicht auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen, sie müssen vielmehr tatkräftig in die Zukunft investieren", betont Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Es gehe auch darum, für Investoren interessant zu sein und zu bleiben. Deshalb, so der Präsident des 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES in Hamburg, sei es besonders wichtig, moderne Entwicklungen möglichst früh zu erkennen und insbesondere zügig umzusetzen. Prof. Lohmann eindeutig: "Schnelle schlagen Langsame!" Dieser Aussage stimmt der Executive Director der in der Krankenhausfinanzierung engagierten HSH Nordbank AG, Markus Humfeldt, voll umfänglich zu: "Die Klinikbetreiber müssen mehr denn je groß und schnell handeln." Auch wenn ein Krankenhaus aktuell profitabel arbeite, hieße das nicht, dass dies noch in fünf Jahren der Fall sein müsse. Es gebe zwar genügend Anlagekapital im Markt, aber es würden nur diejenigen erfolgreich sein, denen es gelänge, die Bedürfnisse der Investoren am besten mit ihren eigenen Finanzierungswünschen zu synchronisieren. Markus Humfeldt wörtlich: "Der Konsolidierungsdruck für kleine Krankenhäuser und Krankenhausgruppen nimmt weiter zu."

Unter dem Motto "Schnelle schlagen Langsame: Macht der Gesellschafter den Unterschied?" diskutieren neben Markus Humfeldt von der HSH Nordbank AG, Christoph Engeler von der Kanzlei Latham & Watkins LLP, der Präsident der Region Hannover, Hauke Jagau, der Kaufmännische Direktor des St.-Antonius-Hospitals Eschweiler, Sebastian Baum, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Klinikgruppe Ernst von Bergmann, Steffen Grebner, und der Vorsitzende des Vorstands der AMEOS Gruppe, Dr. Axel Paeger, MBA/MBI (EUR). Die Moderation übernimmt Florian Gerster, Staatsminister a. D., Vorsitzender der Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e. V.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


25. August 2016

"Schnelle schlagen Langsame!"
Kunstprojekt beim 12. GESUNDHEITSWIRSCHAFTSKONGRESS adressiert Wandel der Branche

"Die Gesundheitswirtschaft befindet sich deutlich erkennbar in einem fundamentalen Wandel", konstatiert Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Dabei gehe es auch um Veränderungsgeschwindigkeit. Abwarten sei in einer solchen gesellschaftlichen Situation keine Option. Unternehmerisch geprägte Manager nutzten vielmehr die Gunst der Stunde, um ihre Betriebe in eine bessere Position zu bringen, um künftige Herausforderungen bestehen zu können. Es gehe darum, jetzt die Grundlagen für die Zukunft zu legen. Dabei sei Kreativität eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg. Deshalb seien innovative Konzepte und Projekte beim 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS fester Bestandteil des Programms. 

Das Thema Entscheidungsgeschwindigkeit greift auch das diesjährige Kunstprojekt aus Anlass des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES auf. Der Hamburger Konzeptkünstler falk von traubenberg gibt aus diesem Anlass eine Spezialedition von 12 "gwk wertpapieren", basierend auf dem Projekt "wertpapier DE#2016", aus. Diese können an den zwei Kongresstagen erworben werden – sie sind fortlaufend nummeriert, datiert und signiert. Auf 6 von den 12 "gwk wertpapieren" können ab sofort Optionen beim Künstler per E-Mail (falk@traubenberg.net) abgegeben werden. Die Optionen werden in der Reihenfolge des Eingangs bis zum Erreichen von 6 berücksichtigt. Die weiteren 6 "gwk wertpapiere" können ausschließlich während des Kongresses erworben werden. Alle nicht veräußerten "gwk wertpapiere" werden am Ende des 2. Kongresstages geschreddert und in das dafür konzipierte "wertpapierdepot", bestehend aus einem leeren Einmachglas und einer Leuchtstoffröhre, übertragen. Dieses kann ab Eröffnung des Kongresses erworben werden, wenngleich erst am Ende des 2. Kongresstages klar ist, wie viele geschredderte "gwk wertpapiere" dort Einzug halten. Werden bis dahin alle "gwk wertpapiere" verkauft, bleibt das Depot leer. Die 12 "gwk wertpapiere" kosten pro Stück 90 € und das "wertpapierdepot" 300 €.

Wertpapier,  falk von traubenberg

"Kunst kann Anstöße geben!", weiß der langjährige Sammler Prof. Heinz Lohmann aus eigener Erfahrung. Das sei in einer Zeit grundlegender Umbrüche, in der wir uns derzeit befänden, besonders wertvoll. Deshalb gelte es, in der Gesundheitswirtschaft und auch bei der für den Kongress angekündigten künstlerischen Konzeption entschlossen zu handeln. Wer sich sofort entscheide, könne sich eine Arbeit des spannenden Kunstprojekts sichern und dann auf dem Kongress erwerben.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel ständig unter: : www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Anmeldung möglich.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


18. August 2016

Druckfrische Fachbücher im Dialog:
12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS mit neuem Veranstaltungsformat

"Fast täglich gibt es neue Fachbücher zu Themen der Gesundheitswirtschaft. Wir werden einige aus dem ständig höher werdenden Stapel herausziehen und einer kritischen Bewertung auf ihre Praxistauglichkeit unterziehen", kündigt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann bei der Vorstellung eines innovativen Veranstaltungsformats beim bevorstehenden GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS an. Es gehe darum, so der Kongresspräsident, die Verantwortlichen der Branche auf interessante Neuerscheinungen hinzuweisen.

In der Veranstaltung "Der publizistische Dialog: Neue Fachbücher in der Diskussion" stellen Fachverlage jeweils eine Neuerscheinung aus ihrem Programm vor. Diese Aufgabe übernehmen die Verlagsleiter gemeinsam mit Autoren und Herausgebern. Unmittelbar im Anschluss daran reflektiert je ein Praktiker aus dem medizinischen und dem ökonomischen Management seine Eindrücke bei der Lektüre der Buchinhalte. Damit ist die Basis für den Dialog zwischen Lesern und Machern der Publikationen gelegt und der Diskurs kann beginnen.

Verantwortung beim Wandel, die Rolle der Mediziner sowie Hygiene- und Risikomanagement sind die Themen in der Dialogwerkstatt am 21. September 2016 von 17.30 bis 19.00 Uhr. Julia Rondot, Chefin des medhochzwei Verlages, und der Herausgeber Dr. Stefan Drauschke präsentieren das Buch "Changemanagement und Führung im Gesundheitswesen", der Geschäftsführer der Medizinisch Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft, Dr. Thomas Hopfe, die Veröffentlichung "Rettet die Medizin!". Der Redakteur der Mediengruppe Oberfranken Fachverlage, Marcel Leuschner, sowie der Autor Dr. Michael Wilke stellen die Publikation "Hygienemanagement im Krankenhaus" und der Herausgeber Dr. Alexander Euteneier das Werk "Handbuch Klinisches Risikomanagement" vor. Kritische Anmerkungen aus ihrer Sicht bringen die Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg, Irmtraut Gürkan, und der Ärztliche Direktor der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Prof. Dr. Ulrich Frei, ein. Die Moderation übernimmt der Gesundheitsexperte Dr. Konrad Rippmann.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


10. August 2016

Steht eine 2. Psychiatriereform aus?
12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS stellt spannende Fragen

"Manchmal liegen Themen in der Luft", weiß Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Manchmal müsse man aber auch ein wenig danach "graben". Dazu zähle die Frage, ob es jetzt nicht Zeit für eine neue Psychiatriereform sei. So liege die große Debatte um die Zukunft der psychiatrischen Versorgung basierend auf der viel zitierten Psychiatrie-Enquete bereits 40 Jahre zurück. Inzwischen sei im deutschen Gesundheitssystem viel geschehen. Prof. Lohmann nachdrücklich: "Deshalb ist eine Neuorientierung jetzt unerlässlich!" Der GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS-KONGRESS sei der ideale Ort, um aktuelle Debatten intensiv mit Experten aus verschiedensten Bereichen der Branche zu führen.

Beim 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg steht das Thema der Weiterentwicklung der psychiatrischen Leistungsangebote ganz oben auf der Agenda. So diskutieren unter dem Titel: "Enquete ist Geschichte: 2. Psychiatriereform steht aus" u. a. der President Elect der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde, Prof. Dr. Arno Deister, der Ärztliche Direktor und Geschäftsführer des Heinrich-Sengelmann Krankenhauses, Prof. Dr. Matthias R. Lemke, und der Geschäftsführer der Forschungs- und Beratungsgesellschaft FOGS, Prof. Dr. Rudolf Schmid. Moderator ist der Gesundheitsexperte Armin Lang.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


08. August 2016

 

„Service Könner“
Axel Schultz zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Im ersten Berufsleben hat sich der aktuelle Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1 mit Flugzeugen beschäftigt. Jetzt ist er vornehmlich am Boden tätig, als Geschäftsführender Gesellschafter der SCHULTZ-Gruppe in Hamburg. Über seine beruflichen Erfahrungen und über sein Engagement für die Ausbildung von Hauptschülern spricht er mit dem Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 11. August, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


22. Juli 2016

Kollege kommt gleich – nicht!
Modernes Personalmanagement ist Thema beim 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

„Ohne gute Mitarbeiter geht gar nichts in Krankenhäusern“, sagt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Deshalb werde der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS den Punkt „Personalarbeit“ ganz prominent auf die Tagesordnung setzen. Gleich zwei Foren würden sich mit dem Thema beschäftigen. Zum einen würden Personalverantwortliche aus Kliniken und Spezialdienstleistern unter dem Motto „Nebenbei geht das nicht mehr: Personalarbeit in Kliniken wird modern“ über zukunftsfähiges Personalmanagement berichten, und zum anderen gehe es unter dem provokanten Ausruf „Kollege kommt gleich – nicht“ um Mitarbeiter als Wettbewerbsvorteil. Prof. Lohmann wörtlich: „Wer sich jetzt nicht auf die Herausforderungen zur Gewinnung und Sicherung guten Personals konkret auf den Weg macht, wird künftig mit Sicherheit an dieser Frage scheitern.“

Zum 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg werden mehr als 750 Manager und Unternehmer der Branche sowie Verantwortliche aus Politik und Verbänden erwartet. Sie werden alle aktuellen Themen diskutieren, Konzepte entwickeln und Programme für künftige Veränderungen formulieren. Es geht insbesondere um den intensiven Austausch zu den Ergebnissen bisher realisierter Projekte und die Aussichten für die kommenden Jahre.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


22. Juni 2016

"Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft steht im Zentrum"

Programm des 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES ab sofort online

"Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft wird alle Akteure vor große Herausforderungen stellen und steht deshalb ganz im Zentrum", betont Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann bei der Vorstellung des Programms. Der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg greift die aktuellen Themen auf, die die Zukunft dieses bedeutenden Wirtschaftsbereichs bestimmen werden. Trends und Entwicklungen werden vorgetragen, diskutiert und publiziert. Vom Kongress gehen deshalb Jahr für Jahr wichtige Impulse für die weitere gesellschaftliche Debatte aus. 

"Ab sofort ist das Programm des 12. GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESSES am 21. und 22. September 2016 in Hamburg online", verkündet Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH. 35 Einzelveranstaltungen mit mehr als 175 Referenten und Moderatoren werden alle aktuellen Themen der Gesundheitsbranche beleuchten. Das Treffen ist mit rund 750 Unternehmern und Managern der Branche wieder die erste große Veranstaltung nach der Sommerpause.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


04. Juli 2016

 

„Theater leben“
Intendantin des Ernst-Deutsch-Theaters zu Gast bei „Mensch Wirtschaft!“

Isabella Vertes-Schütter, die Intendantin des Ernst-Deutsch-Theaters, ist Gesprächspartnerin des Moderators der Sendung, Professor Heinz Lohmann, in der aktuellen Ausgabe des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“. Die Bedeutung von Theater in einer sich wandelnden Gesellschaft ist ein wichtiges Thema des Dialogs. Insbesondere geht es auch um die Chancen junger Menschen, mit Schauspielprojekten eine Plattform zur Entwicklung eigener Antworten auf die Herausforderungen der Zeit zu finden.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 07. Juli, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


06. Juni 2016

 

Ein Berufsleben in der Immobilienwirtschaft
Ex-SAGA-Chef beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Lutz Basse, bis Ende 2015 Chef von SAGA GWG, ist aktueller Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Im Gespräch mit dem Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann, berichtet der Besucher im Studio über seinen Berufsweg von der Ausbildung zum Immobilienkaufmann zum Vorstandsvorsitzenden der drittgrößten Wohnungsgesellschaft Deutschlands. Auch verrät er, warum er bei gutem Wetter gerne mit seinem Oldtimer die Landschaft erkundet.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 09. Juni, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


25. Mai 2016

Pflegefall Pflege

12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert über ein Berufsbild im Wandel

"Eines ist klar, einfach so weitermachen geht nicht", ist sich Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann mit Blick auf die aktuelle Situation in der Krankenpflege sicher. Es vergehe kein Tag, an dem nicht immer neue Forderungen zur Überwindung der offensichtlichen Probleme vorgetragen würden. Viele davon seien allerdings lediglich gut gemeint, aber nicht gut gemacht. Und wörtlich: "Insbesondere die im kürzlich abgeschlossenen Tarifvertrag der Charité vereinbarte Personalquotierung in der Pflege ist das falsche Signal." Es sei kein Zukunftskonzept, eine antiquierte Prozessorganisation und eine unzureichende technische Ausstattung einfach durch mehr Personal auszugleichen. Prof. Lohmann deutlich: "Anstatt in die Modernisierung der Arbeitsbedingungen für die Pflege zu investieren, wird viel Geld für mehr Personal ausgegeben, das dann in den nachweislich unzulänglichen Strukturen verschlissen wird." Zudem werde schon in Kürze zusätzliches Personal nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Deshalb gehe es jetzt darum, die verfügbaren Mittel dafür einzusetzen, durch Nutzung fortschrittlicher Methoden und Technologien, insbesondere solcher, die sich aus der Digitalisierung der Arbeitswelt ergäben, auch die Pflege an den innovativen Entwicklungen teilhaben zu lassen.

Unter dem Titel "Pflegefall Pflege" diskutieren beim 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg verantwortliche Pflegemanagerinnen und -manager über die Zukunft der für Kliniken so wichtigen Mitarbeiter. Es wird dabei auch darum gehen, ob die derzeitige Verbandspolitik wirklich die entscheidenden Anstöße geben kann oder ob unternehmerische Aktivitäten zum Erfolg führen. Das Podium bestreiten Hedwig François-Kettner, Geschäftsführerin von ProGeWi Strategie & Prozessbegleitung Gesundheitswirtschaft, die Vizepräsidentin der Hochschule für angewandte Wissenschaften und Kunst Hildesheim, Prof. Dr. Annette Probst, der Stellvertretende Pflegedirektor der Tirol Kliniken GmbH, Franz Mannsberger, sowie der Direktor für Patienten- und Pflegemanagement sowie Mitglied des Vorstands des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, Joachim Prölß, M. A., unter Vorsitz der Leiterin des Ministerbüros im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein, Randy Lehmann.

Aktuelle Informationen zum 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


09. Mai 2016

 

Journalist und Unternehmer
„Impulse“-Chefredakteur Nikolaus Förster bei „Mensch Wirtschaft!“

Wie wird ein Journalist auch Unternehmer? Diese Frage steht im Zentrum des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Der Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann, unterhält sich mit seinem aktuellen Gast, dem Chefredakteur des Unternehmermagazins „Impulse“, über seinen spannenden Berufsweg.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 12. Mai, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


02. Mai 2016

Pressemitteilung: Krankenhausmanager versinken im operativen "Klein-Klein"

12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS stellt Systempartnerschaften auf den Prüfstand

"Viele Krankenhausmanager behandeln das Thema Systempartnerschaften mit ihren Zulieferern nicht strategisch", stellt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann ernüchtert fest. Immer noch betrachteten die meisten Kaufleute das Erledigen nicht medizinischer Tätigkeiten in Kliniken als ihre eigentliche Kernkompetenz. Prof. Lohmann wörtlich: "Ein Geschäftsführer beklagte sich kürzlich bei mir, er komme nicht zu seinen ‚eigentlichen Aufgaben‘, da er sich wegen des Ausfalls des Ärztlichen Direktors ständig um die Medizin kümmern müsse." Auf die Frage, ob die Behandlungsprozesse nicht gerade die zentralen Herausforderungen eines Generalmanagers in einem Krankenhaus seien, habe dieser irritiert reagiert. Manager auf der 2. Ebene in kaufmännischen und technischen Bereichen würden deshalb noch immer überwiegend nach ihren operativen Fähigkeiten und Erfahrungen ausgesucht. Das sei ein fundamentaler Fehler, der in der Folge häufig dazu führe, dass äußerst sinnvolle Ansätze zu Systempartnerschaften mit externen Experten an der vermeintlichen Konkurrenz der Akteure scheiterten. Das gelte insbesondere, wenn gesamtverantwortliche Krankenhausmanager Entscheidungen über Systempartnerschaften zu schnell in Richtung Fachverantwortliche wegdelegieren würden. Dass die Geschäftsführer dann schlussendlich im "Klein-Klein" verhaftet blieben, dürfe sie nicht wundern. Prof. Lohmann nachdrücklich: "Wer Gesamtverantwortung wirklich wahrnehmen will, muss Komplexität reduzieren und sich auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich die Strukturierung der Behandlungsprozesse gemeinsam mit den Ärzten und Pflegekräften." Voraussetzung dafür wiederum sei, die Positionen der eigenen leitenden Mitarbeiter mit strategisch erfahrenen Managern zu besetzen und mit Systempartnern aus Industrie- und Serviceunternehmen zusammenzuarbeiten.

Der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS setzt das Thema der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Serviceunternehmen sowie Krankenhäusern auf die Agenda. Es geht dabei darum, die theoretischen Vorteile solcher Modelle mit der Praxis der Gesundheitswirtschaft zu spiegeln. Es werden erfolgreiche Projekte vorgestellt und die Probleme der Einführung offen kommuniziert. Ziel ist es, Krankenhausmanagern Wege aufzuzeigen, ihre Kräfte auf die Modernisierung der Kernbereiche ihrer Gesundheitsunternehmen zu konzentrieren.

Aktuelle Informationen zum 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


06. April 2016

Qualität hat Konjunktur: Aber lohnen sich gute Leistungen?

12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 diskutiert aktuelle Themen

"Qualität gewinnt beim Thema Gesundheit stark an Bedeutung", stellt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann fest. Diese Entwicklung sei sehr zu begrüßen. Allerdings komme es jetzt darauf an, bei den Anreizsystemen die richtigen Weichen zu stellen. Es gehe darum, die Ergebnisqualität ganz ins Zentrum der Weiterentwicklung der Finanzierungssysteme zu rücken. Prof. Lohmann wörtlich: "Nur so können die Erwartungen der Patienten tatsächlich wirksam werden, denn Patienten interessieren sich an vorderster Stelle für die Ergebnisse ihrer Behandlung." Deshalb müssten auch die Erfahrungen der Patienten in die Bewertung der Qualität maßgeblich einbezogen werden.

Der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS wird die Ausrichtung des Systems in Richtung Qualität intensiv diskutieren. Dabei werden die bis zum Herbst vorliegenden präzisierten Regelungen zur Ausgestaltung der Grundsatzideen von den verantwortlichen Managern und Unternehmern der Zukunftsbranche Gesundheit einer kritischen Würdigung unterzogen. Insbesondere wird es um die Frage gehen, ob die Qualitätsorientierung durch das gewählte Finanzierungskonzept tatsächlich gestärkt wird.

Aktuelle Informationen zum Kongress und die jederzeitige Akkreditierung finden Sie unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


04. April 2016

Aus Holland durch die Welt nach Hamburg
DACH-Chef von Philips zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Peter Vullinghs, der DACH-Chef von Philips, ist der aktuelle Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Er ist in seiner Karriere jetzt nach vielen Stationen in den Niederlanden, in Asien und Russland in Hamburg angekommen. Über diesen Berufsweg und über den Umbruch in der Medizintechnik unterhält sich der Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann, mit seinem Gesprächspartner.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 07. April, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


07. März 2016

Kunst und Brillen
Die Augenoptikerin Christine Uhlendorf im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ empfängt der Moderator Prof. Heinz Lohmann die Augenoptikerin Christine Uhlendorf bei Hamburg1. „Uns kennen alle, die eine Brille tragen, die nicht alle kennen“ ist das Motto des Gastes in der aktuellen Sendung. Es geht auch um die Frage, ob prominente Kunden schwierige Kunden sind.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 10. März, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


07. März 2016

"12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert Kooperation zwischen Wohnungswirtschaft und Gesundheits- und Sozialwirtschaft"

"Durch eine systematische Kooperation der Wohnungswirtschaft mit der Gesundheits- und Sozialwirtschaft kann der Wunsch der allermeisten älteren Menschen erfüllt werden, auch bei körperlichen und geistigen Einschränkungen in der eigenen Wohnung zu bleiben", davon ist Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann überzeugt. Deshalb werde die Zusammenarbeit dieser Wirtschaftsbereiche auch beim diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg auf der Agenda stehen.

Zurzeit müssten pflegebedürftige Menschen ohne pflegende Angehörige entgegen ihren Wünschen häufig langfristig in ein Pflegeheim übersiedeln. Dort sei eine Betreuung rund um die Uhr garantiert, die Kosten für die Versicherer seien allerdings ebenso wie die Zuzahlungen der Pflegebedürftigen sehr hoch. Pflegende Angehörige wiederum müssten häufig hohe Einbußen an Einkommen, Freizeit und teilweise Gesundheit hinnehmen. Unterstützung der Pflegebedürftigen in sozialen Bereichen sei immer noch nicht ausreichend sichergestellt. Ehrenamtliche Unterstützung oder Nachbarschaftshilfe seien bisher nur in zu geringem Ausmaß vorhanden und verliefen kaum in strategischen und organisierten Bahnen.

"Ich freue mich, dass der Zentrale Immobilien Ausschuss, einer der bedeutendsten Interessenverbände der Branche, gerade jetzt das Positionspapier ,WohnenPlus‘ mit vielen Ansätzen zur konkreten Verknüpfung der Wohnungswirtschaft mit der Gesundheits- und Sozialwirtschaft vorgelegt hat", so Prof. Lohmann. Damit werde ein Gedanke aufgegriffen, der auf dem letztjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS erstmalig öffentlich vorgestellt worden sei. Es gehe jetzt darum, die Ideen und Konzepte mit Leben zu füllen. Dazu sei der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS die geeignete Plattform.

Hier geht es zum Positionspapier.

Aktuelle Informationen zum Kongress und die jederzeitige Akkreditierung finden Sie unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


03. März 2016

Manager und Unternehmer nehmen Herausforderung an - Aufbruchsstimmung beim 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Wien

„Selbstgefälligkeit wäre angesichts der deutlich erkennbaren Herausforderungen außerordentlich gefährlich“. Darauf wies der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann zum Abschluss des 8. ÖSTERRICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am Mittwoch (02. März) hin. Er sei deshalb sehr froh, dass die in Wien versammelten Manager und Unternehmer der Zukunftsbranche Gesundheit mit großem Ernst um die richtigen Antworten gerungen hätten. Die Anwesenden hätten sich nicht mit der These zufrieden gegeben, man habe das beste Gesundheitssystem der Welt. „Diese Aussage“, so Prof. Lohmann deutlich, „steht der so zwingend notwendigen Weiterentwicklung vieler Gesundheitsunternehmen und –institutionen eher im Wege“.

Der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS hat sich mit allen relevanten Themen der aktuellen Diskussionen um die Zukunft der Branche beschäftigt. Insbesondere ging es um die Auswirkungen der Digitalisierung der Medizin. Nachdem bereits in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Projekten, etwa zu Portalen mit Informationen für Patienten sowie Wissen für Ärzte und Krankenpflegepersonal vorgestellt wurden und es bei vorausgegangenen Kongressen auch bereits zu der einen oder anderen Kontroverse über die Aktivitäten von Socialmedia-Pionieren gekommen ist, sowie spannende Präsentationen der Anbieter von Internetmedizin gezeigt wurden, ging es in diesem Jahr in einer Reihe von Foren um die Übertragung der positiven Erfahrungen des digitalen Workflows auf die Behandlungsprozesse der Patienten. Prof. Lohmann dazu: „Den tradierten Akteuren ist klar geworden, dass sie, wenn sie sich nicht von dieser rasanten Entwicklung abhängen lassen wollen, die informationstechnischen Möglichkeiten selber aktiv nutzen müssen.“

Die Kongressleiterin und Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft in Wien, Ines Kehrein, kündigte den 9. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS für den März 2017 an. Ines Kehrein wörtlich: „Die steigende Zahl unserer Teilnehmer und der große Zuspruch zeigen uns, dass der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS fest im Kalender der Manager und Unternehmer der Branche verankert ist und auch im kommenden Jahr die Themen mit Sicherheit nicht ausgehen werden“. Zum diesjährigen ÖSTEREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS seien insgesamt 450 Teilnehmer gekommen und hätten ihre Gedanken und Ideen in 15 Diskussions- und Vortragsforen ausgetauscht.

Weitere Informationen zum ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ständig unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


29. Februar 2016

Medizin wird digital
Gesundheitswirtschaftsgipfel in Wien

„Die Digitalisierung der Medizin rückt immer stärker in den Fokus der öffentlichen Diskussion“, betont der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann, vor Beginn des 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES. Am 2. März werden wieder über 400 Manager und Unternehmer aus allen Bereichen der Gesundheitsbranche in Wien zusammentreffen. Dabei stehen alle brisanten Themen der aktuellen Debatte auf der Agenda: vom Arbeitszeitgesetz und seinen Folgen, über die Herausforderungen der Flüchtlingsströme in Europa für den Gesundheitsbereich, die Ausbildungsreformen in Gesundheitsberufen sowie die Frage, ob das Primärversorgungszentrum endlich die richtige Antwort auf die notwendigen Veränderungen im ambulanten Bereich ist, bis hin zu den Chancen von Kooperationen zwischen Wohnungswirtschaft und Gesundheits- und Sozialwirtschaft und die Probleme mit der für Österreich typischen Abgangsfinanzierung.

Der Kongresspräsident Prof. Lohmann zur gewünschten Pluralität der Teilnehmer der Veranstaltung: „Ich bin davon überzeugt, es bringt nichts, sich in geschlossenen Kreisen unter seinesgleichen ,auf die Schultern zu klopfen‘, sondern Erfolg hat nur, wer eine ergebnisoffene Debatte nicht scheut“. Dazu biete das Programm auch in diesem Jahr wieder viel Anlass und breiten Raum. Die ständig wachsenden Optimierungsmöglichkeiten für die Gesundheitswirtschaft durch die Entwicklungen in der Informationstechnologie seien Thema in einer Reihe von Foren. Dabei gehe es insbesondere auch um die Übertragung positiver Erfahrungen mit digitalen Workflows in anderen Branchen auf die Behandlungsprozesse der Patienten. Prof. Lohmann wörtlich: „Es geht, platt gesagt, um die Umstellung der Medizinorganisation vom Handbetrieb auf Automatik.“

„Wir erwarten in diesem Jahr erneut eine Rekordbeteiligung am ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS“, sagt Ines Kehrein, Kongressleiterin und Geschäftsführerin des Kongressveranstalters, der agentur gesundheitswirtschaft in Wien. Zudem seien mehr als 80 Referenten und Moderatoren in 15 Diskussions- und Vortragsforen auf der Veranstaltung aktiv. Ines Kehrein weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Anmeldung als Teilnehmer auch noch direkt am Kongresscounter möglich sind: „Wir freuen uns auf einen spannenden 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS im Austria Trend Hotel Savoyen in Wien.

Aktuelle Informationen und Anmeldung zum 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 in Wien ständig unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


21. Februar 2016

„Kluge Köpfe diskutieren heiße Eisen“ - Rekordbeteiligung am 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS erwartet

„Der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März in Wien wird mehr Besucher erleben als seine Vorgänger“, erwartet Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft gmbh in Wien. Deshalb sei es vorteilhaft, sich unbedingt jetzt die Teilnahmeberechtigung zu sichern. Das sei jederzeit im Internet unter www.oegwk.at möglich. Ines Kehrein wörtlich: „ Sie werden erleben, dass alle anderen wichtigen Vertreter der Zukunftsbranche Gesundheit schon da sind.“

„Das Megathema Gesundheit treibt die Verantwortlichen der Gesundheitsunternehmen an“, resümiert der Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann mit Blick auf das Interesse am unmittelbar bevorstehenden Top-Event der Gesundheitsbranche. Der Wandel sei nicht aufzuhalten und ergreife mehr und mehr auch den Gesundheitssektor. Prof. Lohmann wörtlich: „Die Zeit im ‚Naturschutzgebiet‘ geht zu Ende. Jetzt wird es ernst!“ das spürten alle Betroffenen fast täglich. In einer solchen Situation sei der Austausch mit den Erfahrungen und Ideen der Kolleginnen und Kollegen aus Österreich aber auch international sehr wertvoll. Prof. Lohmann dazu: „Kluge Köpfe diskutieren heiße Eisen.“

„In der Gesundheitswirtschaft brauchen wir in der Zukunft hervorragend qualifizierte Führungskräfte mit viel Mut und großen kommunikativen Fähigkeiten“, so Heinz Lohmann. Deshalb freue er sich, dass bereits zum fünften Mal auf dem 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS der von den österreichischen Fachhochschulstudiengängen des Fachbereichs Gesundheit und der Plattform Gesundheitswirtschaft, einer Initiative der Wirtschaftskammer Österreich, ausgeschriebene „HEALTH Research Award“ vergeben wird. In den vier Kategorien Management im Gesundheitswesen, Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung und e-Health werden mit dem Preis herausragende Arbeiten von Diplomandinnen und Diplomanden prämiert.

Alle Informationen zum 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 in Wien unter: www.oegwk.at. Dort ist auch jederzeit die Akkreditierung für den Kongress möglich.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


14. Februar 2016

Abgangsfinanzierung am Ende?

Hochkarätige Podiumsdiskussion am 8. ÖSTERREICHISCHEN  GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 zum hohen Kostendruck in der Gesundheitsbranche

„Die Zeiten, in der Geld keine Rolle spielte, sind auch in der Gesundheitswirtschaft endgültig  vorbei“,  betont Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident Prof.  Heinz  Lohmann. Deswegen werden öffentliche Finanzen, Defizitausgleich und finanzielle Ressourcenknappheit in der Session „Deckel drauf und Schluss: Abgangsfinanzierung am Ende?“ im Mittelpunkt stehen.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Guido Offermanns, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften diskutieren Dr. Heinz Brock, Krepler Universitätsklinikum GmbH, Geschäftsführer Medizin, QM, Informations- und Kommunikationstechnologie, Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber, Donau Universität Krems, Leiter des Zentrums für Management im Gesundheitswesen, Dr. Franz Harnoncourt, Geschäftsführer Malteser Deutschland GmbH, Univ.-Doz. Dr. Thomas Koperna, KABEG Management, Leiter Stabsabteilung Unternehmensentwicklung Medizin und Pflege, Dr. Max Laimböck, FHG – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH, Leiter Studiengang Qualitäts- und Prozessmanagement, Dr. Arno Melitopulos,Direktor Tiroler Gebietskrankenkasse, sowie Dr. Axel Paeger, Vorstands-vorsitzender der AMEOS Gruppe.

Alle Informationen zum 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 in Wien unter: www.oegwk.at

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


11. Februar 2016

"Erste Adresse für Manager und Unternehmer"

"Der GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ist die TOP-Adresse für Manager und Unternehmer aller Bereiche der Branche", betont Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Das jedes Jahr im September in Hamburg stattfindende Treffen werde von den Teilnehmern insbesondere wegen seiner offenen Atmosphäre sehr geschätzt. Prof. Lohmann wörtlich: "Die Reaktionen der Besucher bestätigen uns, dass die Mischung aus innovativen Themen der einzelnen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen und die vielen Möglichkeiten zur direkten Kommunikation der Führungskräfte untereinander ankommt." Besonders positiv bewertet werde der große Lounge-Bereich im Zentrum des Kongresses. Hier seien unkomplizierte Begegnungen jederzeit möglich. Das sei der richtige Rahmen für vertrauensvolle Gespräche. Prof. Lohmann nachdrücklich: "Auch in diesem Jahr werden wir unser Konzept konsequent weiterentwickeln, weil gerade dies die Attraktivität des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES für die Manager und Unternehmer der Zukunftsbranche Gesundheit ausmacht."

"Unsere Besucher kommen aus ganz Deutschland und aus dem deutschsprachigen Ausland", so die Kongressleiterin und Geschäftsführerin des Veranstalters, Ines Kehrein. Die Zahlen belegten zudem nachhaltig, dass das Konzept aufgehe, ein Treffen der Spitzen der Branche zu organisieren. Kehrein dazu: "Wir erreichen ganz offensichtlich unsere Zielgruppe trotz der vielen anderen Veranstaltungsangebote immer wieder." Das gelte auch für den Mix aus Vertretern der Gesundheitsanbieter, der Industrie- und Serviceunternehmen und der Krankenversicherungen sowie Repräsentanten aus Politik und von Verbänden. Kehrein ist sich sicher: "Auch der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September dieses Jahres wird wieder sehr gut besucht sein." Die ersten Anmeldezahlen bestätigen diese Erwartungen bereits.

Aktuelle Informationen zum Kongress und die jederzeitige Akkreditierung finden Sie unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


08. Februar 2016

„Auf den Menschen kommt es an!“
Der „Headhunter“ Fritz Grupe ist Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Er hat das Buch „Traumberuf Chefarzt“ geschrieben. Fritz Grupe muss es wissen. Er ist schließlich „Headhunter“ und besetzt Führungspositionen in der Medizin. In der Februar-Ausgabe des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1 spricht der Moderator, Prof. Heinz Lohmann, mit dem Personalberater auch über die Besonderheiten der Personalberatung in der Gesundheitswirtschaft.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 11. Februar, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


26. Januar 2016

„Mit Musik gegen Tinnitus“

IT-Unternehmer Jörg Land Gast bei „Manager Dialog“

Der Mitgründer, Gesellschafter und Geschäftsführer Jörg Land ist aktueller Gast bei „Manager Dialog“ auf „Lohmann media.tv“. wie können Menschen mit Tinnitus die Krankheit mit ihrer Lieblingsmusik bekämpfen? Um diese und viele weitere Fragen geht es im Gespräch mit Moderator Prof. Heinz Lohmann in der neuesten Ausgabe des Web-TV-Talks.

In der Reihe „Manager Dialog“ stellt Prof. Heinz Lohmann führende Persönlichkeiten der Gesundheitswirtschaft im Gespräch vor. Die einzelnen Folgen gestatten einen tiefen Einblick in die Gedankenwelt der Gäste und in die Denkstrukturen des wichtigen Wirtschaftsbereichs. Der Web-TV-Kanal für die Gesundheitswirtschaft präsentiert „Manager Dialog“ unter www.lohmannmedia.tv.

Schauen Sie hier: www.lohmannmedia.tv

Kontakt und für Rückfragen Lohmann media.tv:
Corina Dunkel, Geschäftsführerin
Lohmann media.tv, Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.:040 - 35 01 81 95
E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv


14. Januar 2016

Primärversorgungszentren: Was lange währt, wird endlich gut?

Steigende Probleme in der ambulanten Versorgung, endlose Reformvorschläge und unklare Perspektiven – wie geht es mit den öffentlich heiß diskutierten Primärversorgungszentren weiter? „Wir brauchen frischen Wind durch neues Denken und neue Konzepte“, weiß Prof. Heinz Lohmann, Präsident des ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES. Leidtragender von Stagnation in der Gesundheitswirtschaft sei stets der Patient. Deshalb sei eine moderne und patientenorientierte ambulante Medizin so wichtig. Der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 02. März dieses Jahres in Wien mache das Thema der ambulanten Versorgung durch Primärversorgungszentren zu einem zentralen Thema im Programm.

Unter dem Motto „Primärversorgungszentren: Was lange währt, wird endlich gut?“ diskutieren unter der Leitung von Burkhard van der Vorst, SALK - Gem. Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH, Dr. Michael Heinisch, Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH, Mag. Karl Lehner, Vorstand der Gespag - OÖ Gesundheits- und Spitals AG, Dr. Sigrid Pilz, Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft, Dr. Wolfgang Mückstein, PHC Medizin Mariahilf, Wien, Mag. Ingrid Reischl, Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse, sowie Dr. Christoph Reisner, Präsident der Ärztekammer Niederösterreich.
Die hochkarätigen Teilnehmer werden die aktuelle Situation beleuchten und zur Zukunft der Primärversorgungszentren Stellung beziehen.

Ab sofort ist das gesamte Programm des 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 2. März 2016 in Wien im Internet verfügbar. Hier gibt es ständig aktuelle Informationen und es ist die direkte Anmeldung möglich unter: www.oegwk.at

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


13. Januar 2016

"Am Thema Digitalisierung kommt niemand vorbei!"

Ideen gesucht: Werden Sie Programmmacher des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES 2016 in Hamburg!

„"Am Thema Digitalisierung kommt auch in der Gesundheitswirtschaft niemand vorbei", ist sich Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann sicher. Das Jahr 2016 werde für viele Beteiligte der Einstieg in eine intensive Beschäftigung mit den Folgen dieser Entwicklung für ihr persönliches Arbeitsumfeld werden. Prof. Lohmann wörtlich: "Viele Akteure ahnen heute noch gar nicht, wie dramatisch der Umbruch in den kommenden Jahren werden wird."

Das Megathema Digitalisierung wird deshalb ganz im Zentrum des
12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 21. und 22. September 2016 in Hamburg stehen. Die Kongressleiterin, Ines Kehrein, ruft jetzt zur Mitwirkung am Programm auf:

"Nutzen Sie jetzt die Chance, aktiv an der Programmgestaltung mitzuwirken! Machen Sie einen Vorschlag zum Thema ‘Digitalisierung in der Medizin‘! Was interessiert Sie? Was muss Ihrer Meinung nach dringend diskutiert werden? Worüber wollten Sie schon immer Näheres erfahren?"

Reichen Sie Ihre Themenvorschläge hier ein oder senden Sie diese bis zum 20. Februar 2016 an ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de

Unter allen Teilnehmern werden unter Ausschluss des Rechtsweges zehn Exemplare des im Frühjahr 2016 erscheinenden Buches "Markenmedizin für informierte Patienten: Strukturierte Behandlungsabläufe auf digitalem Workflow", herausgegeben von Prof. Heinz Lohmann, Ines Kehrein und Dr. Konrad Rippmann, verlost. Die provokante Frage: "Medizin 4.0 – sind Menschen doch Autos?" steht dabei im Zentrum. 30 Experten aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft schildern auf ca. 200 Seiten jeweils aus ihrer spezifischen Sicht die Folgen der Digitalisierung in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, in der ambulanten Medizin sowie in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Wissenschaftler ergänzen die Berichte der Praktiker um Beiträge aus Forschung und Entwicklung.

Aktuelle Informationen zum Kongress und die jederzeitige Akkreditierung finden Sie unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


11. Januar 2015

„Von der Politik zur Wirtschaft“
Hamburg-Marketingmanager zu Gast bei „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Thorsten Kausch ist Gast der Januar-Ausgabe des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Der Chef des Hamburg Convention Bureau berichtet im Gespräch mit dem Moderator, Prof. Heinz Lohmann, über seinen Berufsweg aus der Politik in die Wirtschaft. Dabei geht es auch um seine Leidenschaft zum Fußball als Kapitän und Schiedsrichter.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 14. Januar, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


4. Januar 2016

Können wir uns „das beste Gesundheitssystem der Welt“ noch leisten?

Programm für den 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS jetzt online

Mit einer provokanten Frage startet der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März diesen Jahres in Wien. So lautet der Titel der Auftaktveranstaltung: „Das beste Gesundheitssystem der Welt: Können wir uns das noch leisten?“ Es gehe dabei um das Thema, wie bei steigender Nachfrage nach Gesundheitsleistungen und begrenzten Mitteln aus dem Sozialtransfer beste Qualität und hohe Wirtschaftlichkeit gleichzeitig erreicht werden könnten, so der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Diese Aufgabenstellung ziehe sich durch alle Foren des Kongresses. Ganz zentral seien dabei insbesondere auch die Chancen für eine grundlegende Modernisierung der Behandlungsprozesse, die die Digitalisierung mit sich brächte. Prof. Lohmann wörtlich: „Das jetzt online gestellte Programm spricht die zentralen Herausforderungen der Akteure der Gesundheitsunternehmen mit vielen interessanten Referenten aufwarten.“

„Auch brandaktuelle Probleme werden thematisiert!“ Darauf weist die Kongressleiterin und Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft in Wien hin. Ein wichtiges Beispiel hierfür sei die Podiumsdiskussion „Menschen auf der Flucht: Welche Rolle spielen die Gesundheitseinrichtungen?“

Ab sofort ist das gesamte Programm des 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 2. März 2016 in Wien im Internet verfügbar. Hier gibt es ständig aktuelle Informationen und es ist die direkte Anmeldung bzw. Akkreditierung möglich unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an: 
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


   

Gesundheitswirtschaftskongress ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

kontakt