HOME

AKTUELLES

TÄTIGKEITSFELDER

TEAM

PRESSEPORTRAITS

PUBLIKATIONEN

MENSCH WIRTSCHAFT !

INITIATIVE
GESUNDHEITS-
WIRTSCHAFT

IMPRESSUM

Lohmann media.tv

AKTUELLES

Künftige Rolle der Patienten: Souveräner Konsument oder Opfer des Systems?

Ein Streitgespräch zwischen den Gesundheitsunternehmern Dr. Christoph Lohfert und Prof. Heinz Lohmann unter der Leitung von Dr. Uwe K. Preusker

Zum Video

Warum schreiben so viele Krankenhäuser rote Zahlen?

Antworten auf diese Fragen gibt Prof. Heinz Lohmann in einem Interview auf hr iNFO


 
Eva Zweidorfs Zukunftsmarkt Gesundheit: Lokomotive des Wandels

e2 trifft den Gesundheitswirtschaftsexperten Prof. Heinz Lohmann


Download MP3 (13,8 MB)

09. Mai 2016

 

Journalist und Unternehmer
„Impulse“-Chefredakteur Nikolaus Förster bei „Mensch Wirtschaft!“

Wie wird ein Journalist auch Unternehmer? Diese Frage steht im Zentrum des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Der Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann, unterhält sich mit seinem aktuellen Gast, dem Chefredakteur des Unternehmermagazins „Impulse“, über seinen spannenden Berufsweg.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 12. Mai, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


02. Mai 2016

Pressemitteilung: Krankenhausmanager versinken im operativen "Klein-Klein"

12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS stellt Systempartnerschaften auf den Prüfstand

"Viele Krankenhausmanager behandeln das Thema Systempartnerschaften mit ihren Zulieferern nicht strategisch", stellt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann ernüchtert fest. Immer noch betrachteten die meisten Kaufleute das Erledigen nicht medizinischer Tätigkeiten in Kliniken als ihre eigentliche Kernkompetenz. Prof. Lohmann wörtlich: "Ein Geschäftsführer beklagte sich kürzlich bei mir, er komme nicht zu seinen ‚eigentlichen Aufgaben‘, da er sich wegen des Ausfalls des Ärztlichen Direktors ständig um die Medizin kümmern müsse." Auf die Frage, ob die Behandlungsprozesse nicht gerade die zentralen Herausforderungen eines Generalmanagers in einem Krankenhaus seien, habe dieser irritiert reagiert. Manager auf der 2. Ebene in kaufmännischen und technischen Bereichen würden deshalb noch immer überwiegend nach ihren operativen Fähigkeiten und Erfahrungen ausgesucht. Das sei ein fundamentaler Fehler, der in der Folge häufig dazu führe, dass äußerst sinnvolle Ansätze zu Systempartnerschaften mit externen Experten an der vermeintlichen Konkurrenz der Akteure scheiterten. Das gelte insbesondere, wenn gesamtverantwortliche Krankenhausmanager Entscheidungen über Systempartnerschaften zu schnell in Richtung Fachverantwortliche wegdelegieren würden. Dass die Geschäftsführer dann schlussendlich im "Klein-Klein" verhaftet blieben, dürfe sie nicht wundern. Prof. Lohmann nachdrücklich: "Wer Gesamtverantwortung wirklich wahrnehmen will, muss Komplexität reduzieren und sich auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich die Strukturierung der Behandlungsprozesse gemeinsam mit den Ärzten und Pflegekräften." Voraussetzung dafür wiederum sei, die Positionen der eigenen leitenden Mitarbeiter mit strategisch erfahrenen Managern zu besetzen und mit Systempartnern aus Industrie- und Serviceunternehmen zusammenzuarbeiten.

Der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS setzt das Thema der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Serviceunternehmen sowie Krankenhäusern auf die Agenda. Es geht dabei darum, die theoretischen Vorteile solcher Modelle mit der Praxis der Gesundheitswirtschaft zu spiegeln. Es werden erfolgreiche Projekte vorgestellt und die Probleme der Einführung offen kommuniziert. Ziel ist es, Krankenhausmanagern Wege aufzuzeigen, ihre Kräfte auf die Modernisierung der Kernbereiche ihrer Gesundheitsunternehmen zu konzentrieren.

Aktuelle Informationen zum 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg und direkte Akkreditierung ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


06. April 2016

Qualität hat Konjunktur: Aber lohnen sich gute Leistungen?

12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 diskutiert aktuelle Themen

"Qualität gewinnt beim Thema Gesundheit stark an Bedeutung", stellt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann fest. Diese Entwicklung sei sehr zu begrüßen. Allerdings komme es jetzt darauf an, bei den Anreizsystemen die richtigen Weichen zu stellen. Es gehe darum, die Ergebnisqualität ganz ins Zentrum der Weiterentwicklung der Finanzierungssysteme zu rücken. Prof. Lohmann wörtlich: "Nur so können die Erwartungen der Patienten tatsächlich wirksam werden, denn Patienten interessieren sich an vorderster Stelle für die Ergebnisse ihrer Behandlung." Deshalb müssten auch die Erfahrungen der Patienten in die Bewertung der Qualität maßgeblich einbezogen werden.

Der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS wird die Ausrichtung des Systems in Richtung Qualität intensiv diskutieren. Dabei werden die bis zum Herbst vorliegenden präzisierten Regelungen zur Ausgestaltung der Grundsatzideen von den verantwortlichen Managern und Unternehmern der Zukunftsbranche Gesundheit einer kritischen Würdigung unterzogen. Insbesondere wird es um die Frage gehen, ob die Qualitätsorientierung durch das gewählte Finanzierungskonzept tatsächlich gestärkt wird.

Aktuelle Informationen zum Kongress und die jederzeitige Akkreditierung finden Sie unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


04. April 2016

Aus Holland durch die Welt nach Hamburg
DACH-Chef von Philips zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Peter Vullinghs, der DACH-Chef von Philips, ist der aktuelle Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Er ist in seiner Karriere jetzt nach vielen Stationen in den Niederlanden, in Asien und Russland in Hamburg angekommen. Über diesen Berufsweg und über den Umbruch in der Medizintechnik unterhält sich der Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann, mit seinem Gesprächspartner.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 07. April, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


07. März 2016

Kunst und Brillen
Die Augenoptikerin Christine Uhlendorf im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ empfängt der Moderator Prof. Heinz Lohmann die Augenoptikerin Christine Uhlendorf bei Hamburg1. „Uns kennen alle, die eine Brille tragen, die nicht alle kennen“ ist das Motto des Gastes in der aktuellen Sendung. Es geht auch um die Frage, ob prominente Kunden schwierige Kunden sind.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 10. März, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


07. März 2016

"12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert Kooperation zwischen Wohnungswirtschaft und Gesundheits- und Sozialwirtschaft"

"Durch eine systematische Kooperation der Wohnungswirtschaft mit der Gesundheits- und Sozialwirtschaft kann der Wunsch der allermeisten älteren Menschen erfüllt werden, auch bei körperlichen und geistigen Einschränkungen in der eigenen Wohnung zu bleiben", davon ist Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann überzeugt. Deshalb werde die Zusammenarbeit dieser Wirtschaftsbereiche auch beim diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 in Hamburg auf der Agenda stehen.

Zurzeit müssten pflegebedürftige Menschen ohne pflegende Angehörige entgegen ihren Wünschen häufig langfristig in ein Pflegeheim übersiedeln. Dort sei eine Betreuung rund um die Uhr garantiert, die Kosten für die Versicherer seien allerdings ebenso wie die Zuzahlungen der Pflegebedürftigen sehr hoch. Pflegende Angehörige wiederum müssten häufig hohe Einbußen an Einkommen, Freizeit und teilweise Gesundheit hinnehmen. Unterstützung der Pflegebedürftigen in sozialen Bereichen sei immer noch nicht ausreichend sichergestellt. Ehrenamtliche Unterstützung oder Nachbarschaftshilfe seien bisher nur in zu geringem Ausmaß vorhanden und verliefen kaum in strategischen und organisierten Bahnen.

"Ich freue mich, dass der Zentrale Immobilien Ausschuss, einer der bedeutendsten Interessenverbände der Branche, gerade jetzt das Positionspapier ,WohnenPlus‘ mit vielen Ansätzen zur konkreten Verknüpfung der Wohnungswirtschaft mit der Gesundheits- und Sozialwirtschaft vorgelegt hat", so Prof. Lohmann. Damit werde ein Gedanke aufgegriffen, der auf dem letztjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS erstmalig öffentlich vorgestellt worden sei. Es gehe jetzt darum, die Ideen und Konzepte mit Leben zu füllen. Dazu sei der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS die geeignete Plattform.

Hier geht es zum Positionspapier.

Aktuelle Informationen zum Kongress und die jederzeitige Akkreditierung finden Sie unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


03. März 2016

Manager und Unternehmer nehmen Herausforderung an - Aufbruchsstimmung beim 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Wien

„Selbstgefälligkeit wäre angesichts der deutlich erkennbaren Herausforderungen außerordentlich gefährlich“. Darauf wies der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann zum Abschluss des 8. ÖSTERRICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am Mittwoch (02. März) hin. Er sei deshalb sehr froh, dass die in Wien versammelten Manager und Unternehmer der Zukunftsbranche Gesundheit mit großem Ernst um die richtigen Antworten gerungen hätten. Die Anwesenden hätten sich nicht mit der These zufrieden gegeben, man habe das beste Gesundheitssystem der Welt. „Diese Aussage“, so Prof. Lohmann deutlich, „steht der so zwingend notwendigen Weiterentwicklung vieler Gesundheitsunternehmen und –institutionen eher im Wege“.

Der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS hat sich mit allen relevanten Themen der aktuellen Diskussionen um die Zukunft der Branche beschäftigt. Insbesondere ging es um die Auswirkungen der Digitalisierung der Medizin. Nachdem bereits in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Projekten, etwa zu Portalen mit Informationen für Patienten sowie Wissen für Ärzte und Krankenpflegepersonal vorgestellt wurden und es bei vorausgegangenen Kongressen auch bereits zu der einen oder anderen Kontroverse über die Aktivitäten von Socialmedia-Pionieren gekommen ist, sowie spannende Präsentationen der Anbieter von Internetmedizin gezeigt wurden, ging es in diesem Jahr in einer Reihe von Foren um die Übertragung der positiven Erfahrungen des digitalen Workflows auf die Behandlungsprozesse der Patienten. Prof. Lohmann dazu: „Den tradierten Akteuren ist klar geworden, dass sie, wenn sie sich nicht von dieser rasanten Entwicklung abhängen lassen wollen, die informationstechnischen Möglichkeiten selber aktiv nutzen müssen.“

Die Kongressleiterin und Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft in Wien, Ines Kehrein, kündigte den 9. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS für den März 2017 an. Ines Kehrein wörtlich: „Die steigende Zahl unserer Teilnehmer und der große Zuspruch zeigen uns, dass der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS fest im Kalender der Manager und Unternehmer der Branche verankert ist und auch im kommenden Jahr die Themen mit Sicherheit nicht ausgehen werden“. Zum diesjährigen ÖSTEREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS seien insgesamt 450 Teilnehmer gekommen und hätten ihre Gedanken und Ideen in 15 Diskussions- und Vortragsforen ausgetauscht.

Weitere Informationen zum ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ständig unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


29. Februar 2016

Medizin wird digital
Gesundheitswirtschaftsgipfel in Wien

„Die Digitalisierung der Medizin rückt immer stärker in den Fokus der öffentlichen Diskussion“, betont der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann, vor Beginn des 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES. Am 2. März werden wieder über 400 Manager und Unternehmer aus allen Bereichen der Gesundheitsbranche in Wien zusammentreffen. Dabei stehen alle brisanten Themen der aktuellen Debatte auf der Agenda: vom Arbeitszeitgesetz und seinen Folgen, über die Herausforderungen der Flüchtlingsströme in Europa für den Gesundheitsbereich, die Ausbildungsreformen in Gesundheitsberufen sowie die Frage, ob das Primärversorgungszentrum endlich die richtige Antwort auf die notwendigen Veränderungen im ambulanten Bereich ist, bis hin zu den Chancen von Kooperationen zwischen Wohnungswirtschaft und Gesundheits- und Sozialwirtschaft und die Probleme mit der für Österreich typischen Abgangsfinanzierung.

Der Kongresspräsident Prof. Lohmann zur gewünschten Pluralität der Teilnehmer der Veranstaltung: „Ich bin davon überzeugt, es bringt nichts, sich in geschlossenen Kreisen unter seinesgleichen ,auf die Schultern zu klopfen‘, sondern Erfolg hat nur, wer eine ergebnisoffene Debatte nicht scheut“. Dazu biete das Programm auch in diesem Jahr wieder viel Anlass und breiten Raum. Die ständig wachsenden Optimierungsmöglichkeiten für die Gesundheitswirtschaft durch die Entwicklungen in der Informationstechnologie seien Thema in einer Reihe von Foren. Dabei gehe es insbesondere auch um die Übertragung positiver Erfahrungen mit digitalen Workflows in anderen Branchen auf die Behandlungsprozesse der Patienten. Prof. Lohmann wörtlich: „Es geht, platt gesagt, um die Umstellung der Medizinorganisation vom Handbetrieb auf Automatik.“

„Wir erwarten in diesem Jahr erneut eine Rekordbeteiligung am ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS“, sagt Ines Kehrein, Kongressleiterin und Geschäftsführerin des Kongressveranstalters, der agentur gesundheitswirtschaft in Wien. Zudem seien mehr als 80 Referenten und Moderatoren in 15 Diskussions- und Vortragsforen auf der Veranstaltung aktiv. Ines Kehrein weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Anmeldung als Teilnehmer auch noch direkt am Kongresscounter möglich sind: „Wir freuen uns auf einen spannenden 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS im Austria Trend Hotel Savoyen in Wien.

Aktuelle Informationen und Anmeldung zum 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 in Wien ständig unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


21. Februar 2016

„Kluge Köpfe diskutieren heiße Eisen“ - Rekordbeteiligung am 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS erwartet

„Der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März in Wien wird mehr Besucher erleben als seine Vorgänger“, erwartet Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft gmbh in Wien. Deshalb sei es vorteilhaft, sich unbedingt jetzt die Teilnahmeberechtigung zu sichern. Das sei jederzeit im Internet unter www.oegwk.at möglich. Ines Kehrein wörtlich: „ Sie werden erleben, dass alle anderen wichtigen Vertreter der Zukunftsbranche Gesundheit schon da sind.“

„Das Megathema Gesundheit treibt die Verantwortlichen der Gesundheitsunternehmen an“, resümiert der Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann mit Blick auf das Interesse am unmittelbar bevorstehenden Top-Event der Gesundheitsbranche. Der Wandel sei nicht aufzuhalten und ergreife mehr und mehr auch den Gesundheitssektor. Prof. Lohmann wörtlich: „Die Zeit im ‚Naturschutzgebiet‘ geht zu Ende. Jetzt wird es ernst!“ das spürten alle Betroffenen fast täglich. In einer solchen Situation sei der Austausch mit den Erfahrungen und Ideen der Kolleginnen und Kollegen aus Österreich aber auch international sehr wertvoll. Prof. Lohmann dazu: „Kluge Köpfe diskutieren heiße Eisen.“

„In der Gesundheitswirtschaft brauchen wir in der Zukunft hervorragend qualifizierte Führungskräfte mit viel Mut und großen kommunikativen Fähigkeiten“, so Heinz Lohmann. Deshalb freue er sich, dass bereits zum fünften Mal auf dem 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS der von den österreichischen Fachhochschulstudiengängen des Fachbereichs Gesundheit und der Plattform Gesundheitswirtschaft, einer Initiative der Wirtschaftskammer Österreich, ausgeschriebene „HEALTH Research Award“ vergeben wird. In den vier Kategorien Management im Gesundheitswesen, Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung und e-Health werden mit dem Preis herausragende Arbeiten von Diplomandinnen und Diplomanden prämiert.

Alle Informationen zum 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 in Wien unter: www.oegwk.at. Dort ist auch jederzeit die Akkreditierung für den Kongress möglich.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


14. Februar 2016

Abgangsfinanzierung am Ende?

Hochkarätige Podiumsdiskussion am 8. ÖSTERREICHISCHEN  GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 zum hohen Kostendruck in der Gesundheitsbranche

„Die Zeiten, in der Geld keine Rolle spielte, sind auch in der Gesundheitswirtschaft endgültig  vorbei“,  betont Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident Prof.  Heinz  Lohmann. Deswegen werden öffentliche Finanzen, Defizitausgleich und finanzielle Ressourcenknappheit in der Session „Deckel drauf und Schluss: Abgangsfinanzierung am Ende?“ im Mittelpunkt stehen.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Guido Offermanns, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften diskutieren Dr. Heinz Brock, Krepler Universitätsklinikum GmbH, Geschäftsführer Medizin, QM, Informations- und Kommunikationstechnologie, Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber, Donau Universität Krems, Leiter des Zentrums für Management im Gesundheitswesen, Dr. Franz Harnoncourt, Geschäftsführer Malteser Deutschland GmbH, Univ.-Doz. Dr. Thomas Koperna, KABEG Management, Leiter Stabsabteilung Unternehmensentwicklung Medizin und Pflege, Dr. Max Laimböck, FHG – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH, Leiter Studiengang Qualitäts- und Prozessmanagement, Dr. Arno Melitopulos,Direktor Tiroler Gebietskrankenkasse, sowie Dr. Axel Paeger, Vorstands-vorsitzender der AMEOS Gruppe.

Alle Informationen zum 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 in Wien unter: www.oegwk.at

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


11. Februar 2016

"Erste Adresse für Manager und Unternehmer"

"Der GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ist die TOP-Adresse für Manager und Unternehmer aller Bereiche der Branche", betont Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Das jedes Jahr im September in Hamburg stattfindende Treffen werde von den Teilnehmern insbesondere wegen seiner offenen Atmosphäre sehr geschätzt. Prof. Lohmann wörtlich: "Die Reaktionen der Besucher bestätigen uns, dass die Mischung aus innovativen Themen der einzelnen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen und die vielen Möglichkeiten zur direkten Kommunikation der Führungskräfte untereinander ankommt." Besonders positiv bewertet werde der große Lounge-Bereich im Zentrum des Kongresses. Hier seien unkomplizierte Begegnungen jederzeit möglich. Das sei der richtige Rahmen für vertrauensvolle Gespräche. Prof. Lohmann nachdrücklich: "Auch in diesem Jahr werden wir unser Konzept konsequent weiterentwickeln, weil gerade dies die Attraktivität des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES für die Manager und Unternehmer der Zukunftsbranche Gesundheit ausmacht."

"Unsere Besucher kommen aus ganz Deutschland und aus dem deutschsprachigen Ausland", so die Kongressleiterin und Geschäftsführerin des Veranstalters, Ines Kehrein. Die Zahlen belegten zudem nachhaltig, dass das Konzept aufgehe, ein Treffen der Spitzen der Branche zu organisieren. Kehrein dazu: "Wir erreichen ganz offensichtlich unsere Zielgruppe trotz der vielen anderen Veranstaltungsangebote immer wieder." Das gelte auch für den Mix aus Vertretern der Gesundheitsanbieter, der Industrie- und Serviceunternehmen und der Krankenversicherungen sowie Repräsentanten aus Politik und von Verbänden. Kehrein ist sich sicher: "Auch der 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September dieses Jahres wird wieder sehr gut besucht sein." Die ersten Anmeldezahlen bestätigen diese Erwartungen bereits.

Aktuelle Informationen zum Kongress und die jederzeitige Akkreditierung finden Sie unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


08. Februar 2016

„Auf den Menschen kommt es an!“
Der „Headhunter“ Fritz Grupe ist Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Er hat das Buch „Traumberuf Chefarzt“ geschrieben. Fritz Grupe muss es wissen. Er ist schließlich „Headhunter“ und besetzt Führungspositionen in der Medizin. In der Februar-Ausgabe des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1 spricht der Moderator, Prof. Heinz Lohmann, mit dem Personalberater auch über die Besonderheiten der Personalberatung in der Gesundheitswirtschaft.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 11. Februar, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


26. Januar 2016

„Mit Musik gegen Tinnitus“

IT-Unternehmer Jörg Land Gast bei „Manager Dialog“

Der Mitgründer, Gesellschafter und Geschäftsführer Jörg Land ist aktueller Gast bei „Manager Dialog“ auf „Lohmann media.tv“. wie können Menschen mit Tinnitus die Krankheit mit ihrer Lieblingsmusik bekämpfen? Um diese und viele weitere Fragen geht es im Gespräch mit Moderator Prof. Heinz Lohmann in der neuesten Ausgabe des Web-TV-Talks.

In der Reihe „Manager Dialog“ stellt Prof. Heinz Lohmann führende Persönlichkeiten der Gesundheitswirtschaft im Gespräch vor. Die einzelnen Folgen gestatten einen tiefen Einblick in die Gedankenwelt der Gäste und in die Denkstrukturen des wichtigen Wirtschaftsbereichs. Der Web-TV-Kanal für die Gesundheitswirtschaft präsentiert „Manager Dialog“ unter www.lohmannmedia.tv.

Schauen Sie hier: www.lohmannmedia.tv

Kontakt und für Rückfragen Lohmann media.tv:
Corina Dunkel, Geschäftsführerin
Lohmann media.tv, Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.:040 - 35 01 81 95
E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv


14. Januar 2016

Primärversorgungszentren: Was lange währt, wird endlich gut?

Steigende Probleme in der ambulanten Versorgung, endlose Reformvorschläge und unklare Perspektiven – wie geht es mit den öffentlich heiß diskutierten Primärversorgungszentren weiter? „Wir brauchen frischen Wind durch neues Denken und neue Konzepte“, weiß Prof. Heinz Lohmann, Präsident des ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES. Leidtragender von Stagnation in der Gesundheitswirtschaft sei stets der Patient. Deshalb sei eine moderne und patientenorientierte ambulante Medizin so wichtig. Der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 02. März dieses Jahres in Wien mache das Thema der ambulanten Versorgung durch Primärversorgungszentren zu einem zentralen Thema im Programm.

Unter dem Motto „Primärversorgungszentren: Was lange währt, wird endlich gut?“ diskutieren unter der Leitung von Burkhard van der Vorst, SALK - Gem. Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH, Dr. Michael Heinisch, Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH, Mag. Karl Lehner, Vorstand der Gespag - OÖ Gesundheits- und Spitals AG, Dr. Sigrid Pilz, Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft, Dr. Wolfgang Mückstein, PHC Medizin Mariahilf, Wien, Mag. Ingrid Reischl, Obfrau der Wiener Gebietskrankenkasse, sowie Dr. Christoph Reisner, Präsident der Ärztekammer Niederösterreich.
Die hochkarätigen Teilnehmer werden die aktuelle Situation beleuchten und zur Zukunft der Primärversorgungszentren Stellung beziehen.

Ab sofort ist das gesamte Programm des 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 2. März 2016 in Wien im Internet verfügbar. Hier gibt es ständig aktuelle Informationen und es ist die direkte Anmeldung möglich unter: www.oegwk.at

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


13. Januar 2016

"Am Thema Digitalisierung kommt niemand vorbei!"

Ideen gesucht: Werden Sie Programmmacher des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES 2016 in Hamburg!

„"Am Thema Digitalisierung kommt auch in der Gesundheitswirtschaft niemand vorbei", ist sich Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann sicher. Das Jahr 2016 werde für viele Beteiligte der Einstieg in eine intensive Beschäftigung mit den Folgen dieser Entwicklung für ihr persönliches Arbeitsumfeld werden. Prof. Lohmann wörtlich: "Viele Akteure ahnen heute noch gar nicht, wie dramatisch der Umbruch in den kommenden Jahren werden wird."

Das Megathema Digitalisierung wird deshalb ganz im Zentrum des
12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 21. und 22. September 2016 in Hamburg stehen. Die Kongressleiterin, Ines Kehrein, ruft jetzt zur Mitwirkung am Programm auf:

"Nutzen Sie jetzt die Chance, aktiv an der Programmgestaltung mitzuwirken! Machen Sie einen Vorschlag zum Thema ‘Digitalisierung in der Medizin‘! Was interessiert Sie? Was muss Ihrer Meinung nach dringend diskutiert werden? Worüber wollten Sie schon immer Näheres erfahren?"

Reichen Sie Ihre Themenvorschläge hier ein oder senden Sie diese bis zum 20. Februar 2016 an ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de

Unter allen Teilnehmern werden unter Ausschluss des Rechtsweges zehn Exemplare des im Frühjahr 2016 erscheinenden Buches "Markenmedizin für informierte Patienten: Strukturierte Behandlungsabläufe auf digitalem Workflow", herausgegeben von Prof. Heinz Lohmann, Ines Kehrein und Dr. Konrad Rippmann, verlost. Die provokante Frage: "Medizin 4.0 – sind Menschen doch Autos?" steht dabei im Zentrum. 30 Experten aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft schildern auf ca. 200 Seiten jeweils aus ihrer spezifischen Sicht die Folgen der Digitalisierung in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, in der ambulanten Medizin sowie in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Wissenschaftler ergänzen die Berichte der Praktiker um Beiträge aus Forschung und Entwicklung.

Aktuelle Informationen zum Kongress und die jederzeitige Akkreditierung finden Sie unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


11. Januar 2015

„Von der Politik zur Wirtschaft“
Hamburg-Marketingmanager zu Gast bei „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Thorsten Kausch ist Gast der Januar-Ausgabe des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Der Chef des Hamburg Convention Bureau berichtet im Gespräch mit dem Moderator, Prof. Heinz Lohmann, über seinen Berufsweg aus der Politik in die Wirtschaft. Dabei geht es auch um seine Leidenschaft zum Fußball als Kapitän und Schiedsrichter.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 14. Januar, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


4. Januar 2016

Können wir uns „das beste Gesundheitssystem der Welt“ noch leisten?

Programm für den 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS jetzt online

Mit einer provokanten Frage startet der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März diesen Jahres in Wien. So lautet der Titel der Auftaktveranstaltung: „Das beste Gesundheitssystem der Welt: Können wir uns das noch leisten?“ Es gehe dabei um das Thema, wie bei steigender Nachfrage nach Gesundheitsleistungen und begrenzten Mitteln aus dem Sozialtransfer beste Qualität und hohe Wirtschaftlichkeit gleichzeitig erreicht werden könnten, so der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Diese Aufgabenstellung ziehe sich durch alle Foren des Kongresses. Ganz zentral seien dabei insbesondere auch die Chancen für eine grundlegende Modernisierung der Behandlungsprozesse, die die Digitalisierung mit sich brächte. Prof. Lohmann wörtlich: „Das jetzt online gestellte Programm spricht die zentralen Herausforderungen der Akteure der Gesundheitsunternehmen mit vielen interessanten Referenten aufwarten.“

„Auch brandaktuelle Probleme werden thematisiert!“ Darauf weist die Kongressleiterin und Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft in Wien hin. Ein wichtiges Beispiel hierfür sei die Podiumsdiskussion „Menschen auf der Flucht: Welche Rolle spielen die Gesundheitseinrichtungen?“

Ab sofort ist das gesamte Programm des 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 2. März 2016 in Wien im Internet verfügbar. Hier gibt es ständig aktuelle Informationen und es ist die direkte Anmeldung bzw. Akkreditierung möglich unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an: 
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 676 / 71 23 630
office@oegwk.at


   

Gesundheitswirtschaftskongress ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

kontakt