HOME

AKTUELLES

TÄTIGKEITSFELDER

TEAM

PRESSEPORTRAITS

PUBLIKATIONEN

MENSCH WIRTSCHAFT !

INITIATIVE
GESUNDHEITS-
WIRTSCHAFT

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

AKTUELLES

Künftige Rolle der Patienten: Souveräner Konsument oder Opfer des Systems?

Ein Streitgespräch zwischen den Gesundheitsunternehmern Dr. Christoph Lohfert und Prof. Heinz Lohmann unter der Leitung von Dr. Uwe K. Preusker

Zum Video

Warum schreiben so viele Krankenhäuser rote Zahlen?

Antworten auf diese Fragen gibt Prof. Heinz Lohmann in einem Interview auf hr iNFO


Eva Zweidorfs Zukunftsmarkt Gesundheit: Lokomotive des Wandels

e2 trifft den Gesundheitswirtschaftsexperten Prof. Heinz Lohmann


Download MP3 (13,8 MB)

06. Juli 2020

Mit der Roboterkatze unterwegs
Prof. Dr. David Matusiewicz ist im Juli Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Jüngster Dekan in Deutschland, das war Prof. David Matusiewicz, aktueller Gast von Prof. Heinz Lohmann beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Im Gespräch geht es um die Zukunft der Gesundheitswirtschaft in Zeiten der Digitalisierung. Nebenbei berichtet der Studiogast über seinen Umgang mit einer Roboterkatze.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit nun schon fast  15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?  

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 09. Juli, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


06. Juli 2020

„…nur noch wenige Tage“
Jetzt noch schnell den Frühbucherrabatt nutzen!

„Nur noch wenige Tage können Sie den in diesem Jahr wegen der Corona-Krise verlängerten Frühbucherrabatt nutzen!“, so Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS veranstaltenden WISO HANSE management GmbH. Am 10. Juli läuft die Frist ab, bis zu der die Anmeldung als Teilnehmer noch zum deutlich ermäßigten Preis erfolgen kann. Das Programm des 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, der am 22. und 23. September in Hamburg stattfindet, ist jetzt online verfügbar. Ines Kehrein wörtlich: „Die Lehren aus der Corona-Krise stehen natürlich beim kommenden GESUNDHEITSWIRT­SCHAFTSKONGRESS ganz oben auf der Agenda. Die Diskussionen dazu ziehen sich wie ein roter Faden durch die einzelnen Sessions. Digitalisierung ist dabei ein sehr bedeutendes Stichwort. Es geht konkret um die Veränderungen, die aktuell in den Gesundheitsunternehmen auf der Tagesordnung stehen.“ Neben vielen Verantwortlichen der Gesundheitswirtschaft wirken Vertreter aus der Politik und den Verbänden an der Veranstaltung mit.

Stichworte zum 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS:
40 Sessions an zwei Tagen

  • über 200 Referenten, Diskutanten und Moderatoren
  • Großes Ausstellerforum
  • Kongressempfang am Abend des ersten Tages

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 22. und 23. September 2020 unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

 

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg,
Tel.: 040/28 80 72 199, E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


25. Juni 2020

Programm des 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 22. und 23. September in Hamburg vorgestellt
Frühbucherrabatt wegen Corona-Krise noch bis zum 10. Juli

„Die Verantwortlichen der Gesundheitswirtschaft haben die große Chance, im September die Weichen für die Zukunft der Branche zu stellen“, sagte der Gesundheitsunternehmer und Präsident des Kongresses, Professor Heinz Lohmann, jetzt bei der Vorstellung des Programms. Der 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS­KONGRESS wird am 22. und 23. September stattfinden. Auf der Agenda stehen alle brennenden Fragen zur Zukunft der Gesundheitsunternehmen. Die Corona-Krise wird in einer Reihe von Foren thematisiert. Es geht um die Lehren aus den aktuellen Erfahrungen. Was ist gut gelaufen, was schlecht? Wo können wir an Bewährtem anknüpfen, wo gilt es, neue Ideen und Projekte zu entwickeln? Natürlich spielten alle Aspekte der Digitalisierung eine gewichtige Rolle, betont Professor Lohmann. Und wörtlich: „Nach der Corona-Krise kann es kein Zurück zur alten Normalität geben, sondern nur ein Vorwärts zur künftigen Modernität.“

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf den Frühbucherrabatt. Er gilt in diesem Jahr zwei Wochen länger. Die Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH, Ines Kehrein, dazu: „Nutzen Sie die Möglichkeit, sich jetzt sofort die günstigen Tickets zu sichern, indem Sie sich noch heute online anmelden.“

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum Kongress bis 10. Juli noch zum Frühbuchertarif unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

 

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg,
Tel.: 040/28 80 72 199, E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


23. Juni 2020

Neues Format auf dem 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 22. und 23. September in Hamburg
Startup-Contest: Gründerinnen und Gründer und ihre Ideen hautnah

„Hinter einem jeden Startup steckt nicht nur eine Vision, vielmehr sind es Persönlichkeiten, die ihre ganze Kraft daran setzen, diese Wirklichkeit werden zu lassen“, stellt der Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident, Professor Heinz Lohmann, bei der Vorstellung eines weiteren Formats für den GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS­KONGRESS fest. Gerade jetzt, wo zwischen „ante-“ und „post coronam“ geschieden werde, seien Menschen gefragt, die Ideen zum Leben erwecken und wachsen lassen wollen. „Bei dem Panel möchten wir jene Gründerinnen und Gründer sowie ihre Ideen vorstellen, die allen Risiken und Herausforderungen zum Trotz an ihrer Vision festhalten“, so Lohmann. Dabei werde der Fokus auf disruptive Innovationen gerichtet, die die Gesundheitswirtschaft in die neue Zeit voranbrächten.

Hierfür identifiziert ein Expertengremium unter der Leitung von Dr. Christian Stoffers, Marien Gesellschaft Siegen, Startups und ihre Macher, die dann auf dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg präsentiert werden. Das Gremium setzt sich weiterhin aus Dr. Christian Heitmann, CURACON, Dr. Nicolas Krämer, Prof. Dr. David Matusiewicz, FOM Hochschule für Oekonomie & Management, Henrik Mencke, Philips Health Innovation Port, und Sonja Zimmermann, Rheinland Klinikum Neuss, zusammen. Die Präsentation auf dem 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS erfolgt interaktiv, sodass von allen Beteiligten Spontanität gefordert wird.

Bewerbungsfrist bis zum 15. Juli 2020.

Vorschläge oder Bewerbungen bitte per E-Mail an: C.Stoffers@mariengesellschaft.de. Die Begründung soll maximal 2.500 Zeichen inkl. Leerzeichen umfassen. Erbeten sind insbesondere Hinweise zur Persönlichkeit der Gründerin/des Gründers und zum Kerngedanken des Start-ups. Von der Jury werden vier Persönlichkeiten ausgewählt, die zum Kongress eingeladen werden. Die Session „Startup-Contest: Gründerinnen und Gründer und ihre Ideen hautnah“ findet am 23. September in der Zeit von 11.00 bis 12.30 Uhr statt.

Die Auswahl erfolgt unter Ausschluss des Rechtswegs. Der Veranstalter behält sich Änderungen des Konzepts, des Ablaufs und der Terminplanung vor.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum Kongress bis 10. Juli noch zum Frühbuchertarif unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

 

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg,
Tel.: 040/28 80 72 199, E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


15. Juni 2020

Selbstkostendeckung oder Fallpauschalen?
GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert über Krankenhausfinanzierung nach der Corona-Krise

„Der eine oder andere Protagonist nutzt bereits die Corona-Krise, um das ungeliebte Fallpauschalensystem in den Krankenhäusern loszuwerden und dauerhaft zur längst überwunden geglaubten Selbstkostendeckung zurückzukehren“, bedauert der Gesundheitsunternehmer Professor Heinz Lohmann. Eine Reform des Vergütungs­systems sei zwar überfällig, aber die Wiedereinführung eines bereits gescheiterten Systems keine Lösung. So stecke die Selbstkostendeckung voller Fehlanreize, weil sie institutionenorientiert und in keiner Weise an den Patienteninteressen ausgerichtet sei. Dieser Zusammenhang sei mitten in der Krise vielen Politikern deutlich geworden, weil die Finanzierung leerer Betten im Ergebnis manch unwirtschaftlicher Klinik unverhofft zu einem positiven Jahresergebnis verhelfen könne. Künftig sollten deshalb die Finanzierungsgrundsätze von einem starken Patientenbezug geprägt sein. Dazu müsse das Patientenwohl zu einem weiteren entscheidenden Maßstab der Klassifizierung gemacht werden, indem die Evidenz der Medizin genauso berücksichtigt werde, wie Patient Reported Outcomes. Zudem müssten in diesem Sinne die Entgeltsysteme des ambulanten und stationären Sektors harmonisiert werden. Prof. Lohmann deutlich: „Aus DRGs müssen künftig PRGs werden, Patient Related Groups.“

Der 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 22. und 23. September in Hamburg greift dieses heiße Eisen unter der Überschrift „Kranken­hausfinanzierung nach der Corona-Krise: Alimentierung der Institution oder leistungsbezogene Pauschalierung?“ auf. Unter der Moderation von Prof. Dr. Andreas Goldschmidt diskutieren u. a. der Studiendekan Health Economics der Hochschule Fresenius für Management, Wirtschaft und Medien, Prof. Dr. Andreas Beivers, der Geschäftsführer der Kliniken Region Hannover, Dr. Matthias Bracht, sowie der Vorsitzende der Geschäftsführung der München Klinik, Dr. Axel Fischer. In diesem Jahr ist das zentrale Branchentreffen der Gesundheitswirtschaft noch wichtiger als sonst. Bietet es doch die Möglichkeit zum Austausch der Managerinnen und Manager sowie der Unternehmerinnen und Unternehmer untereinander und mit den Verantwortlichen aus Verbänden und Politik zu den Lehren aus der Corona-Krise.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum Kongress bis 16. Juni noch zum Frühbuchertarif unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

 

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg,
Tel.: 040/28 80 72 199, E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


08. Juni 2020

Kommunikation mit Humor
Stand up Comedian Jörg Schumacher zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Zur 175. Ausgabe des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1 hat der Gastgeber der Sendung, Professor Heinz Lohmann, einen besonderen Gast ins Studio eingeladen. Er spricht mit dem gelernten Journalisten über dessen Berufsweg bis hin zum Stand up Comedian. Dabei geht es aktuell auch um die Situation von Selbstständigen und speziell Künstlern in Zeiten von Corona.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit nun schon fast  15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 11. Juni, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


04. Mai 2020

Demographie als Herausforderung
Direktor der Alloheim Senioren-Residenzen zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Thomas Kupczik ist der aktuelle Gast von Prof. Heinz Lohmann beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Der Geschäftsführende Direktor der Alloheim Senioren-Residenzen spricht über die Herausforderungen der Demographie für die Sozialwirtschaft. Ganz zentral ist dabei die Gewinnung und Sicherung von Pflegepersonal. Ohne gesellschaftliche Aufwertung dieser wichtigen Arbeitnehmergruppe wird das nicht gehen.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“. Monat für Monat seit nun schon fast 15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 07. Mai, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


28. April 2020

 

Lehren für die Gesundheitswirtschaft aus der Corona-Krise
GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in diesem Jahr wichtiger als je zuvor

„Nach der Corona-Krise geht es nicht um ein einfaches Zurück zur alten Normalität, sondern um die Gestaltung der künftigen Modernität“, betont der Gesundheits­unternehmer Professor Heinz Lohmann. Deshalb sei der 16. GESUNDHEITS­WIRTSCHAFTSKONGRESS am 22. und 23. September von zentraler Bedeutung für eine erste Rückschau auf die dramatischen Ereignisse dieser Tage und für die Entwicklung von Perspektiven für die kommenden Jahre. Es gelte jetzt, die richtigen Lehren zu ziehen und nicht wieder in die alten Mechanismen zu verfallen. Zu lange sei etwa die Digitalisierung nur „mit spitzen Fingern“ angefasst worden. Prof. Lohmann eindringlich: „Wie oft ist mir bei meinem Engagement für den Einsatz innovativer Technologien auch in der Gesundheitswirtschaft mit der Parole ‚Menschen sind keine Autos‘ widersprochen worden.“ Mitten in der Krise seien viele Kritiker und Skeptiker auf die Nutzung digitaler Lösungen aus der Not heraus umgeschwenkt und hätten plötzlich wie selbstverständlich Telemedizin, Videokonsultation und vieles andere mehr selbst eingesetzt und durchaus auch schätzen gelernt. Jetzt gehe es darum, diesen Stimmungswandel zur Basis deutlicher Digitalisierungsfortschritte zu machen.

„Auch die Pflegeberufe haben in der Corona-Krise eine deutliche Aufwertung durch die Vermittlung von mehr Sozialprestige erfahren“, stellt Prof. Lohmann fest. Notwendig sei hier insbesondere eine grundlegende Neubestimmung der immateriellen Aspekte und Mehrwerte. Und nicht zuletzt müssten die bei der Bewältigung der Krise offenbar gewordenen Defizite aufgearbeitet werden, um künftig besser vorbereitet zu sein. Prof. Lohmann wörtlich dazu: „Für mich war sehr erschreckend zu beobachten, dass die Risikobewertung lange Zeit auf einer viel zu schmalen Expertenbasis und vor allem auf einer völlig unzureichenden Datenlage erfolgen musste. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.“

Der 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 22. und 23. September in Hamburg wird alle aktuell wichtigen Themen aufgreifen und dabei selbstverständlich insbesondere die Lehren aus den Erfahrungen mit der Corona-Krise beraten. Damit wird die Tagung in diesem Jahr wichtiger denn je, bietet sie doch den Managern und Unternehmern der Gesundheitswirtschaft die Chance, im Austausch untereinander und mit den Verantwortlichen aus Politik und Verbänden über die Neugestaltung des Gesundheitssystems zu diskutieren. Auch geht es um die unternehmerischen Entscheidungen zu den Weichenstellungen für die Zukunft der Branche.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum Kongress bis 16. Juni noch zum Frühbuchertarif unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

 

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg,
Tel.: 040/28 80 72 199, E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


06. April 2020

„Im Mittelpunkt die Kunst“
Rene S. Spiegelberger ist Gast von Prof. Heinz Lohmann beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Der Vorstand der Spiegelberger Stiftung ist aktueller Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“. Rene S. Spiegelberger spricht mit dem Moderator der Sendung bei Hamburg1 über seine Leidenschaft zur Kunst. Dabei spielt ein ganz kleines Ölgemälde eine große Rolle. Insgesamt geht es um den Einfluss der Kunst bei den Veränderungen unserer Gesellschaft und wie die Vermittlung der Inhalte an Schulkinder deutlich verbessert werden kann.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“. Monat für Monat seit nun schon fast 15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 09. April, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


09. März 2020

Paris in Hamburg
Die Wirtin des Bistros jolie ist aktueller Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“

Bettine Jung ist im März Gast von Prof. Lohmann beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Seit ihrer Zeit als Schülerin in Paris ist der Traum von einem französischen Bistro in ihr gereift. Jetzt nach vielen erfolgreichen Jahren in der Automobilwirtschaft hat sie ihn als Wirtin des Bistro jolie in Hamburg-Winterhude wahr gemacht.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit nun schon fast  15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 12. März, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


10. März 2020

 

12. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS
jetzt am 1. Juli in Wien

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie bereits mitgeteilt, haben wir uns Ende letzter Woche entschließen müssen, den für morgen, Mittwoch, 11. März, geplanten 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Wien auf den 1. Juli dieses Jahres zu verschieben. Sie können sich sicher denken, dass uns diese Entscheidung äußerst schwer gefallen ist. Angesichts der dynamischen Entwicklungen rund um das Corona-Virus blieb uns allerdings letztlich keine andere Wahl. Unsere Sponsoren, Partner und nicht zuletzt viele Mitwirkende und Teilnehmer haben uns in den letzten Stunden in dieser Entscheidung sehr bestärkt. Deshalb arbeiten wir mit Hochdruck daran, das Programm mit den Referenten, Diskutanten und Moderatoren auf den neuen Termin zu übertragen. Die bereits gebuchten Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie am 1. Juli 2020 im Austria Trend Hotel Savoyen zum 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Wien begrüßen zu könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Heinz Lohmann, Kongresspräsident
Ihre Ines Kehrein, Kongressleiterin

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

 

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.)
Tel. mobil: +43 (0)676 / 712 3 30 (nur für Anrufer aus Österreich)
Tel. Festnetz: +49 (0)40 28 80 72 190
info@oegwk.at


20. Februar 2020

 

Bereitschaft zum Umdenken

12. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert über geplante Prozesse

„Technik und Humanität sind keine Gegensätze“, betont der Gesundheitsunternehmer Professor Heinz Lohmann. Die Nutzung moderner Technologien ermögliche im Gegenteil den Expertinnen und Experten in der Medizin da zu sein, wo sie hingehörten, nämlich beim Patienten. Wer mit seiner Nase im Dokumentationsbogen stecke, sein Ohr am Telefon habe, um „mal eben schnell“ die einzelne Behandlung zu organisieren oder mit der Blutprobe über das Spitalsgelände haste, sei jedenfalls am falschen Ort. Eine Studie habe jüngst ergeben, dass Ärzte täglich bis zu 4 Stunden und Krankenpflegekräfte bis zu 3 Stunden allein mit solchen völlig berufsfremden Tätigkeiten verbrächten. Deshalb wäre es fahrlässig, weiterhin auf den Einsatz der in anderen Branchen längst erprobten Methoden und Technologien der Prozessoptimierung zu verzichten. Ganz abgesehen davon, dass heute tagtäglich in Krankenhäusern und anderen Gesundheitsbetrieben die Arbeitskraft der immer rarer werdenden ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter „verplempert“ werde, sei das „übliche Improvisationstheater“ auch noch höchst ineffektiv. Die Verbesserung der Arbeitsprozesse erfordere von allen Beteiligten die Bereitschaft zum Umdenken. Das gelte für die Manager genauso wie für Ärzte, Krankenpflegekräfte und alle anderen Akteure. Prof. Lohmann nachdrücklich: „Die Duldung von Unwirtschaftlichkeit ist unethisch.“

Der 12. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 11. März in Wien thematisiert unter dem Motto „Vom Improvisationstheater zur strukturierten Medizin“ die Realisierung geplanter Behandlungsprozesse. Es diskutieren die Leiterin der Stabsstelle Qualitäts- und Risikomanagement & Medizincontrolling des Orthopädischen Spitals Speising, Mag. Elvira Fröschl-Engl, der Geschäftsführende Gesellschafter von MP2 IT-Solutions, Manfred Pascher, der Senior Account Manager von SHAM, Dirk Bednarek, der Vertriebsleiter DACH des Surgical Process Institute, Caius H. Unterberg, der Projektmanager des NursIT Institute, Stephan Hohndorf-Meurs, sowie der Ärztliche Direktor der Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder Österreich, Univ. Prof. Ing. Dr. Gerhard Stark. Die Moderation übernimmt Dr. Konrad Rippmann.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

 

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.)
Tel. mobil: +43 (0)676 / 712 3 30 (nur für Anrufer aus Österreich)
Tel. Festnetz: +49 (0)40 28 80 72 190
info@oegwk.at


10. Februar 2020

„Kunst-Unternehmer“
Der Chef der Fabrik der Künste ist Gast beim TV-Talk Mensch Wirtschaft!

Horst Werner, der Chef der Fabrik der Künste in Hamburg-Hamm, berichtet im Gespräch mit Professor Heinz Lohmann beim aktuellen TV-Talk Mensch Wirtschaft! auf Hamburg1 über seine Jugend am Ende des 2. Weltkrieges und während der Wiederaufbaujahre in Berlin. Insbesondere seine unternehmerischen Aktivitäten werden beleuchtet und der Moment, wo er im Anschluss an ein erfolgreiches Berufsleben seinen Traum von einer Fabrik der Künste hier in Hamburg realisieren konnte.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit nun schon fast  15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 13. Februar, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


13. Januar 2020

„Medien mit Leidenschaft“
Dr. Peter Müller zu Gast beim TV-Talk Mensch Wirtschaft! auf Hamburg1

Vor 35 Jahren sah die Medienwelt noch völlig anders aus, als Dr. Peter Müller während des Studiums erste Erfahrungen beim Hörfunk sammelte. Darüber und über seine heutige Arbeit als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gesundheit spricht der Studiogast mit dem Moderator des TV-Talks Mensch Wirtschaft!, Professor Heinz Lohmann, in der aktuellen Ausgabe der Sendung.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit nun schon fast  15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 16. Januar, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


09. Januar  2020

„Abwarten ist keine Option!“
Patienten haben bei der Digitalisierung die Nase vorn, Ärzte sind eher skeptisch

„Wenn die Ärzteschaft sich nicht bald einen gewaltigen Ruck gibt, werden ihr die Patienten weglaufen“, davon ist der Gesundheitsunternehmer und Präsident des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Professor Heinz Lohmann, zutiefst überzeugt. Umfragen belegten den Wunsch von 59 Prozent der Patientinnen und Patienten, aber nur 21 Prozent der Ärztinnen und Ärzte nach einer Online-Terminvereinbarung und von immerhin 26 Prozent der Patientinnen und Patienten nach einer Online-Sprechstunde. Nur 14 Prozent der Ärztinnen und Ärzte hegten diesen Wunsch. Hingegen überwiege bei der Ärzteschaft nach wie vor aber die Skepsis gegenüber dem Einfluss der Digitalisierung. Lohmann wörtlich: „Wenn 2/3  der Ärztinnen und Ärzte keinen Einfluss oder gar eine Verschlechterung durch den Einsatz digitaler Angebote bei der Diagnosequalität und bei Therapieerfolgen erwarten, muss das sehr bedenklich stimmen!“ Sogar mehr als 3/4 der Ärzteschaft sähen keinen oder einen negativen Einfluss durch die Digitalisierung bei der Arzt-Patienten-Beziehung. Das könne angesichts der konträren Patienten­hoffnungen nur schiefgehen. Die Internetriesen arbeiteten intensiv an Angeboten, die die offenkundige Lücke zwischen den Erwartungen der Ärzte und der Patienten bezogen auf die Digitalisierung ausfüllen können. Prof. Lohmann deutlich: „Wenn die Ärzteschaft weiter im Geschäft bleiben will, muss sie umdenken, abwarten ist keine Option!“

Der 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 22. und 23. September 2020 in Hamburg wird ganz im Zeichen der Chancen, die die Digitalisierung der Branche bietet, stehen. Er wird alle wichtigen Aspekte dieses dramatischen Umbruchs behandeln. Dabei werden die mehr und mehr an Einfluss gewinnenden umfassenden Systempartnerschaften zwischen den verschiedenen Akteuren der Zukunftsbranche Gesundheit breiten Raum einnehmen. Die Agenda wird aber auch bestimmt sein von den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigten in den Unternehmen der Gesundheitswirtschaft. Begleitet werden die Veränderungs­prozesse durch eine intensive Debatte über die ethischen Aspekte. Ganz zentral wird es um die stärkere Berücksichtigung der Interessen der Patienten gehen.

Aktuelle Informationen zum Kongress unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

 

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg,
Tel.: 040/28 80 72 199, E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de

 

   

Gesundheitswirtschaftskongress ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

kontakt